Auto und Zweirad, Mobilität, Nachrichten aus der Autowelt

Zwei neue heiße Öfen von Triumph

 (TRD/MID)  – Triumph schickt zwei neue „Modern Classics“ ins Rennen: die Bonneville Bobber Black und die Bonneville Speedmaster. Bei beiden sorgt der 1.200-Kubik Bonneville-HT-Motor für Vortrieb.

 

Wie der Name verrät, ist die Bonneville Bobber Black ganz in Schwarz gehalten. Im Vergleich zum Basismodell wartet Triumph mit einigen Upgrades auf, etwa ein 16-Zoll-Vorderrad, eine Doppelscheiben-Bremsanlage am Vorderrad und neue Fahrwerkselemente.

Die Bonneville Speedmaster ist ein Mix aus den klassischen Maschinen der Baureihe und dem Factory-Custombike Bobber, für das sich Triumph ein besonderes Detail ausgedacht hat: die zweigeteilte Sitzbank. So lässt sich die Neue mit wenigen Handgriffen in einen Einsitzer verwandeln – für einen noch cooleren Look. Ebenfalls neu sind die Scheinwerfereinfassung, der nach hinten gezogene Lenker, die nach vorn verlegten Fußrasten oder die 16-Zoll-Speichenräder.

Der 1.200 Kubikzentimeter große Zweizylinder leistet in beiden Maschinen 57 kW/77 PS bei 6.100 U/min und ein maximales Drehmoment von 106 Nm bei 4.000 U/min. Ab Februar 2018 stehen die Maschinen bei den Händlern. Preise nennt Triumph noch nicht.