Medizin und Ernährung

Zeckenaktivität beschäftigt die Forscher

Hund Zeckenschutz

– Ein vorbeugender Floh- und Zeckenschutz gehört zwingend zu den Vorbereitungen bei Reisen mit dem Hund.
© Bundesverband für Tiergesundheit e.V./ TRD Medizin und Gesundheit

Die Zecke geht durch die Decke

(TRD/MP) Forscher und Mediziner schlugen im Frühjahr Alarm: Die Zeckenaktivität war 2018 höher als jemals zuvor gemessen. Und Forscher der Universität Hohenheim in Stuttgart entdeckten die neu eingeschleppte tropische Zeckenart Hyalomma. Mit den wärmeren Tagen des Jahres nahm auch die Zecken-Aktivität sichtbar zu. Die kleinen Biester befallen Mensch und Tier und könnten dabei gefährliche Krankheiten übertragen, allen voran die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME).

Tauchte das Virus früher vor allem in bestimmten Gebieten, zum Beispiel in Bayern und Baden-Württemberg auf, warnen Zeckenforscher heute davor, sich auf die sogenannten Risikogebiete zu verlassen. „Mehr als jede fünfte FSME-Erkrankung tritt außerhalb eines bekannten Risikogebiets auf“, sagt Prof. Dr. Ute Mackenstedt, Leiterin des Fachgebiets Parasitologie an der Universität Hohenheim. Daher lautet ihr Tipp, sich impfen zu lassen.

Zwar korreliere die Anzahl der FSME-Fälle nicht zwingend mit der Menge an Zecken, trotzdem beschäftigt die hohe Zeckenaktivität die Forscher. „Entscheidend ist, um welche Zecken es sich genau handelt und ob sie Krankheitserreger in sich tragen“, sagt die Expertin.

Das interessierte andere TRD Leser:

Seniorenhelfer: 

Künstliche Intelligenz (KI) als digitaler Seniorenhelfer

Thrombose:

Jump-and-Run Spiel soll bei Thrombose helfen


Essen und Trinken: 

Gesundheit und Ernährung: Ein warmer Rücken und moderne Ernährung erhalten die Arbeitskraft


Zecken08

Zecken-Alarm: Die fiesen Blutsauger treiben in Deutschland verstärkt ihr Unwesen. © Elionas / pixabay.com / TRD Medizin und Gesundheit

Zecken-Alarm: Die Angst wächst

Eigentlich ist die spinnenartige Riesenzecke namens Hyalomma in Asien, Afrika und Südeuropa heimisch. Aber erstmals hat sie auch in Deutschland überwintert. Und das sorgt für akute Ängste.

So fürchtet sich laut einer aktuellen Umfrage im Auftrag der KKH Kaufmännische Krankenkasse nun fast jeder zweite Deutsche (43 Prozent) vor der Übertragung gefährlicher Krankheiten durch solche exotischen Arten. „Der Parasit, der dreimal so groß ist wie hiesige Zecken, wurde in Deutschland aber bislang nur vereinzelt nachgewiesen“, sagt der Apotheker Sven Seißelberg.

Bei uns sind vor allem Borreliose- und FSME-Infektionen durch die heimische Zecke, den gemeinen Holzbock, verbreitet. Die Zahl der Infektionen soll laut Krankenkasse gestiegen sein. Demnach erkrankten im ersten Halbjahr 2018 bundesweit rund 7.000 Versicherte nach einem Zeckenstich an Borreliose oder Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME). Das entspricht bereits rund zwei Drittel der Fälle vom gesamten Jahr 2017 (insgesamt rund 11.000 Fälle). Im ersten Halbjahr 2018 kamen damit vier Krankheitsfälle auf 1.000 Versicherte, in Sachsen sogar acht.

Bewegungswissenschaft liefert neue Erkenntnisse in der Forschung

TRD-Nachrichten aus der Digitalen Welt

Live-Einblick ins Hirn eines Zebrafischs

Zeitreise: Der neue Lancia 2000

Dies und Das: Rund um den digitalen Wandel

Schutz vor Zeckenbissen

Die 10 schlimmsten Stau-Städte

Caravan Salon: Die Boom-Branche fährt Rekorde ein

Erfolgsprämie für Daimler-Belegschaft fällt auf rund fünftausend Euro

Tipps rund um Medizin und Gesundheit

Mobilität: Entwicklungen und Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt

Wirtschafts-Nachrichten im April aus dem TRD-Presseclub

Gemüsesaft hilft gegen Zahnfleischentzündung

TRD Digital & Technik Ticker: Social Media Ranking / Cyberangriffe auf Aufzüge / Datendiebstahl am Arbeitsplatz

Über Schwarzarbeit und weibliche Verdienstmöglichkeiten

Zecken-Alarm: Hilfe, die Blutsauger kommen

Bevölkerungsanzahl von 83 Millionen Einwohnern erstmals überschritten