Auto, Motorrad, Caravan, Reisemobil, E-Mobilität, Fahrrad, Verkehrsrecht, Werkstatt, Zubehör

Warum französische Autobauer Frauenautos auf die Räder stellen

212626[2]
Ein Frauentyp: Das Sondermodell Givenchy des DS 3 ist laut den Franzosen ganz auf die Bedürfnisse der modernen Frau zugeschnitten. Fotos: © PSA/TRD blog news portal

(TRD/MID)  Der Begriff „Frauenauto“ wird oft überstrapaziert, doch bei dem neuen Sondermodell des DS 3 passt er wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge. Es soll „auf die Bedürfnisse der aktiven Frau von heute“ eingehen – ein echter Frauen-Versteher also. Den streng limitierten DS 3 Givenchy Le MakeUp hat der französische Autobauer in Kooperation mit dem gleichnamigen Mode- und Kosmetik-Unternehmen auf die Räder gestellt. Neben einer speziellen Farbgebung und aufgewerteter Ausstattung erhalten die Käufer außerdem das passende Make-up von Givenchy gleich mit. 1.400 Exemplare gehen ab Juni 2016 in den weltweiten Verkauf, 50 davon sind für Deutschland vorgesehen.Das Blechkleid des Sondermodells ist mit einer Strukturlackierung in Perlmutt-Weiß versehen. Der matte Farbton weist laut DS eine charakteristisch-grobkörnige Textur auf, durch die die Flanken des Wagens betont werden. Das Verdeck, die Radnabenabdeckungen und Außenspiegelgehäuse des Kleinwagens sind in dem dunklen Violett-Ton „Whisper“ gehalten und bilden einen Kontrast zum restlichen Fahrzeug.

212628[1]

Im Innenraum der Givenchy-Edition fällt das Armaturenbrett in eloxiertem Rosa ins Auge, das für eine ganz besondere Note sorgt. In der Armlehne der Mittelkonsole befindet sich ein eigenes Fach für ein Givenchy Le MakeUp-Set, das serienmäßig an Bord des mobilen Schminksalons ist. Enthalten sind der Mascara „Noir Couture“, das Kompaktpuder „Le Prisme Visage“, der Lippenstift „Le Rouge“ sowie der eigens für das Sondermodell entwickelte Nagellack in der Farbe Whisper. So kann die Fahrerin im Partner-Look mit ihrem DS 3 auftreten. High-Heels trägt übrigens auch der Wagen in Form von schwarzen, glanzgedrehten 17-Zoll Leichtmetallfelgen.

 

212629[1]

Eingebauter Schminkkoffer: In der Armlehne der Mittelkonsole findet ein komplettes Make-up-Set Platz. Serienmäßig ist es mit Maskara und Co. von Givenchy bestückt.
© PSA

 

Zur Ausstattung des auf der „Sport Chic“-Niveau basierenden Sondermodells zählen unter anderem ein Audio-System mit digitalem Radioempfang, 7-Zoll-Touchscreen, Navigationssystem, eine Einparkhilfe hinten sowie das Elektro-Paket mit Regensensor, automatischer Fahrlichteinschaltung, elektrisch anklappbaren Außenspiegeln und automatisch abblendendem Innenspiegel. Und damit das Auftragen des Make-ups im Auto auch perfekt funktioniert hat DS exklusiv für das Sondermodell durch LED beleuchtete Spiegel in den Sonnenblenden entwickelt, die „den Teint der vorn sitzenden Personen erstrahlen lassen“.

Dazu passt dann auch der Zielsetzung, die sich die Nobelmarke des PSA-Konzerns gesetzt hat: „Die Idee bei diesem Modell war, dass es die Frau noch attraktiver erscheinen lässt. Ihre Schönheit wird dadurch unterstrichen, dass sie am Steuer des neuen DS 3 sitzt.“ Das klingt selbstbewusst, ebenso wie der Preis des stets von einem 1,2-Liter-Dreizylinder-Turbobenziner mit 81 kW/110 PS angetrieben Kleinwagens. Mit Fünfgang-Handschaltung kostet der Frauen-Versteher ab 24.490 Euro, mit Sechsgang-Automatik ab 26.290 Euro.