Auto & Zweirad, Mobilität, Produktion, Rennsport, Reisemobile

VW-Tochter rollt als offizieller Partner bei der Tour de France mit

(MID/TRD) Ein Autobauer mischt beim Fahrradrennen mit. Skoda fährt beim Auftakt der 104. Tour de France in Düsseldorf mit seinem neuen Kompakt-SUV Karoq werbewirksam ins Rampenlicht. Unter anderem ist der Karoq beim 14-Kilometer-Zeitfahren als Service-Fahrzeug im Einsatz.
Skoda Tour de France

Skoda fährt sein Kompakt-SUV Karoq bei der Tour de France 2017 ins Rampenlicht.
© Skoda / TRD Blog News

Zwei weiße Fahrzeuge und eines in Stahlgrau begleiten die Teams von „Dimension Data“ (Südafrika), „Lotto Jumbo“ (Niederlande) und „Lotto Soudal“ (Belgien) auf der Jagd um Zehntelsekunden. Nach der Weltpremiere des Karoq in Stockholm wird dieser Auftritt das Debüt des Allrounders auf öffentlicher Straße. Die tschechische VW-Tochter ist bereits seit 14 Jahren offizieller Partner des größten Radrennens der Welt. 

Die enge Beziehung der tschechischen Traditionsmarke zum Radsport ist historisch begründet. Vor rund 122 Jahren starteten die Firmengründer Václav Laurin und Václav Klement mit der Produktion von Fahrrädern, ehe sie mit dem Fahrzeugbau begannen. Radsport ist für Skoda deshalb ein Eckpfeiler der Sponsoring-Strategie