Auto & Zweirad, Mobilität, Produktion, Rennsport, Reisemobile, Zubehör

VW-Diesel fluten den Gebrauchtwagenmarkt

215584[2]

Dieselautos des Volkswagenkonzerns waren im Sommer 2016 deutlich zahlreicher auf dem Gebrauchtwagenmarkt vertreten als im Vorjahr. Foto: VW/TRD (www.tageszeitungsredaktionsdienst.com)

(TRD/MID) Das Angebot an Dieselfahrzeugen des Volkswagen Konzerns geht durch die Decke: Um 23 Prozent ist die Zahl der Inserate für VW-Modelle auf mobile.de seit September 2015 gestiegen – drei Mal so stark wie die angebotenen Benziner (8 Prozent). Noch deutlich stärker ist der Zuwachs bei den Konzernmarken Seat und Skoda, die auf dem Onlinemarkt momentan um jeweils 44 Prozent zahlreicher vertreten sind als im Vorjahr. Fahrzeuge von Porsche findet man dort um 24 Prozent häufiger, die Audi-Inserate haben sich um 19 Prozent erhöht.

„Die Preisentwicklung von Diesel- und Benzinfahrzeugen dagegen unterscheidet sich nur wenig“, sagt Daniel Breves, Commercial Director bei mobile.de, im Gespräch mit der Fachzeitschrift „kfz-betrieb“. Das gilt für den Gesamtmarkt, auf dem der Durchschnittspreis bei Benzinern seit September 2015 nahezu unverändert und der Preis für Dieselmodelle nur leicht rückläufig ist. Schaut man nur auf die Selbstzünder-Modelle ist aber schon ein Unterschied auszumachen: So sind die Angebotspreise für VW-Diesel im Schnitt um 1,8 Prozent, für Dieselfahrzeuge insgesamt aber nur um 0,8 Prozent gesunken.

 

Schlechtbezahlte Angestellte: 46 Prozent würden gern den Job wechseln

Keine Panik: Lindenbergs Panamera als Sammelobjekt

Weinlese 2018 so früh wie noch nie

Statistisches Bundesamt meldet sinkende Anzahl von Baugenehmigungen

Schrittweise Modernisieren führt langsam zum Ziel

Banken profitieren von Steueroasen

Auch in der Werkstattkunde möchte zukünftig digitaler angesprochen werden

Angst vor Terror aus dem Internet

Auch der „Trabi“ wird zur Rarität

2018er-Erfolgsprämie für anspruchsberechtigte Mitarbeiter fällt auf rund fünftausend Euro

Werbeanzeigen