Vorbesteller müssen beim Tesla Modell 3 tiefer in die Tasche greifen

Vorbesteller müssen beim Tesla Modell 3 tiefer in die Tasche greifen

Elektromobilität muss nicht preiswert sein!

(TRD/MID) Seit gut 33 Monaten fiebern Elektroauto-Fans in Deutschland ihrem Traumauto entgegen. Also seit der ersten Präsentation des Model 3 durch Tesla-Chef Elon Musk am 1. April 2016.

Tesla 3 deutsche Besteller.jpg
Die ersten deutschen Vorbesteller können ihr Tesla Model 3 jetzt nach 33 Monaten Wartezeit konfigurieren. © Tesla /TRDmobil

Fasziniert von der Vision eines langstreckentauglichen Stromers zum Preis um die 35.000 Euro zahlten sie bereitwillig 1.000 Euro an. Erst jetzt können die ersten Vorbesteller ihr Model 3 tatsächlich ordern, als Liefertermin wird der März genannt. Das Problem: Der Preis ist allerdings ein echter Schock.

Die Einladung kommt per E-Mail. „Ihr Model 3 kann ab sofort bestellt werden“, heißt es da verheißungsvoll, der dazugehörige Link führt direkt ins Konfigurations-Menü. Auch wenn schon seit einigen Wochen klar ist, dass die ersten Exemplare für Deutschland ausschließlich in der stärksten – und natürlich teuersten – Version anrollen werden, heißt es angesichts des Grundpreises für das 258 kW/346 PS starke „Long Range“-Model 3 mit Allradantrieb und Dualmotor erst einmal tief durchatmen.

56.380 Euro – weniger geht momentan nicht für die E-Limousine im Format eines 3er BMW mit gut 1,8 Tonnen Lebendgewicht und 425 Liter großem Kofferraum. Dafür versprechen die Kalifornier 560 Kilometer Reichweite nach WLTP-Norm, 233 km/h Spitze und den 0-auf-100-Sprint in 4,8 Sekunden. Schon klar: Tesla beglückt die Aficionados der ersten Stunden und Tage jetzt erst einmal mit den echten Umsatzbringern, die Basisversion mit Heckantrieb und kleinerem Akku folgt erst später. Übrigens: Wer sich für die 358 kW/487 PS starke Performance-Version mit 30 Kilometern weniger Reichweite entscheidet, die bis zu 250 Sachen schnell und in nur 3,5 Sekunden auf 100 ist, startet erst bei 66.100 Euro.

Aber weiter im Bestellvorgang. Nur die Solid Black-Lackierung ist aufpreisfrei, Midnight Silver Metallic, Deep Blue Metallic, Pearl White Multi-Coat und Red Multi-Coat kosten zwischen 1.600 und 2.600 Euro extra. 18-Zöller sind Serie, die 19-Zoll Sport-Felgen kosten nochmal 1.600 Euro – und sorgen zwar für einen cooleren Look, aber weniger Reichweite – die lassen wir jetzt mal weg. Die auf der Website präsentierten 20-Zöller sind aktuell noch nicht bestellbar. Das schwarze Premium-Interieur mit beheizten und elektrisch verstellbaren Sitzen, vier USB-Anschlüssen, Dockingstation für zwei Mobiltelefone, Premium-Audiosystem, getöntem Glasdach, elektrisch einklappbaren, beheizten Seitenspiegeln, LED-Nebelscheinwerfern oder Satellitenkarten mit Echtzeit-Verkehrsflussanzeige ist im üppigen und teuren Startpaket enthalten, die schwarz-weiße Version kostet 1.050 Euro mehr – und ist reine Geschmackssache.

Notbremsassistent, Frontaufprall- und Seitenkollisions-Warner hat das Model 3 serienmäßig installiert, wer die „verbesserte Autopilot-Funktionalität“ haben will, also das fast schon autonom fahrende Fahrzeug, ist mit weiteren 5.200 Euro dabei. Wer diese Option jetzt nicht ankreuzt und sie später doch noch haben will, muss für die Nachrüstung 7.300 Euro blechen.

Doch was kommt jetzt raus bei der Test-Konfiguration mit „Long Range“-Antrieb, rotem Lack, schwarzem Interieur und – sicher ist sicher – der Autopilot-Ausstattung? Nicht erschrecken, es sind satte 64.180 Euro, 980 Euro „Bearbeitungsgebühren“ inklusive. Das ist zweifellos eine Menge Holz – und dürfte bei einigen Vorbestellern die Begeisterung für das als volkstümlich eingepreist avisierte Model 3 deutlich abkühlen. Bleibt die spannende Frage, wie lange Tesla braucht, um die Einstiegsvarianten nachzuschieben. Wenn sich Musk und sein Team damit zu lange Zeit lassen, werden ihnen allen voran die Koreaner, aber mittelfristig auch VW und Co., mit E-Autos um die 30.000 Euro massiv bisher geduldig wartende Vorbesteller abspenstig machen.


Quelle: Youtube – Tesla Comin Atcha Live

Im Porsche Taycan geht es pro fünf Minuten Ladezeit 100 Kilometer weiter

Impressum und Herausgeber

Wird es Fahrverbote für Reisemobile mit Dieselantrieb geben?

Neue Modelle: Motorrad-Fieber in Mailand

Wie gut lässt sich im Alltag eigentlich mit einem Stromer Strecke machen?

Digitale Spitzenklasse: Made in Germany


https://tageszeitungsredaktionsdienst.com/einstieg-in-die-e-mobilitaet-kostet-autohaendler-hohe-investititonen/

Stellenbesetzung für Unternehmen gestaltet sich immer schwieriger

Vordenkerin auf der Suche nach der programmierten Freiheit


https://tageszeitungsredaktionsdienst.com/e-autos-verkaufen-alles-andere-als-ein-selbstlaeufer/

Mode für jede Sportart: Wenn das Fitneßstudio zum Laufsteg wird


https://tageszeitungsredaktionsdienst.com/betrugsvorwuerfe-gegen-tesla/

Weltpremiere: Audis Elektro-Serienmodell e-tron wurde im sonnigen Kalifornien vorgestellt

Tesla schraubt seine EU-Modelle in den Niederlanden zusammen

Versicherungsbetrug mit „Kloppos“ Brille


https://tageszeitungsredaktionsdienst.com/matt-foliierungen-sorgen-fuer-optik-und-lackschutz/

Elektromobilität ist keine Erfindung der Gegenwart

911er Heckmotor-Konzept bereichert die Sportwagenwelt seit 55 Jahren

Trabi wird zur Rarität

Leser wählten die besten 4×4 Fahrzeuge des Jahres

Zwei Opel-Modelle aus GM-Zeiten nun mit neuen Aggregaten

Generationswechsel: Im komfortablen 5er BMW schlägt ein sportliches Herz

Autobauern wird immer weniger zugetraut, autonome Modelle auf den Markt zu bringen

Bei Online-Auktionen drohen hohe Strafen für unerlaubte Gebote

„Made in Germany“ hat offenbar ein Nachwuchsproblem

Neuer 5er-BMW: Unerschütterliche Gelassenheit

Einstieg in die Elektromobilität fordert von Autohändlern hohe Investitionen

Der Weg zum Traumbad birgt auch Risiken

Ein Herzinfarkt kann schnell tödlich enden

Die Eltern sind die Sponsoren ihrer Kinder

Kleinanhänger richtig beladen

Bundesbürgern fehlt die Bereitschaft elektrischen Schnickschnack zu nutzen


https://tageszeitungsredaktionsdienst.com/elektroautos-so-steht-es-um-die-batterie-sicherheit/

Ein Traumbusen für weniger Geld

Der Bentley Mulsanne by Mansory

Ein „Megageiler Bolide“ mit Heckantrieb

Tesla Model X: Noch nicht in Europa angekommen und schon ein Rückruf

Neuigkeiten aus der Fahrradwelt

Strom-Roller im lichtblauen Gewand

Elektroautos: So steht es um die Batteriesicherheit

Batterie: Wenn das Auto bei Stromunterbrechung Teile seines Gedächtnisses verliert

Digitale Elite-Nationen: Deutschland hinkt dabei hinterher

Wirtschafts-Nachrichten im April aus dem TRD-Presseclub

Bei E-Transportern spielt der Einsatzzweck eine wichtige Rolle

Warum Haustiere nicht rechtsfähig sind und wieso Leergutautomaten optimiert vernetzt werden sollten

Handel: Das Interesse an gebrauchten Elektrofahrzeugen hat zugenommen

Im Jaguar durch den Kanaltunnel nach Europa unterwegs


https://tageszeitungsredaktionsdienst.com/digital-und-technik-neues-von-gestern/

Verjüngungskur für den B-Benz


https://tageszeitungsredaktionsdienst.com/auslandsueberweisungen-brillen-check-mit-dem-tretroller-in-bus-und-bahn-unterwegs/

Zeckenaktivität beschäftigt die Forscher

US-Elektro-Autobauer will durch Jobabbau profitabler werden

Darum kommen Elektroautos nicht so richtig in die Gänge

Soziale Medien: Angstmaschinen und Brutstätten für autoritäre Bewegungen

Interview auf der IAA-Nutzfahrzeuge mit Citroen Deutschland Geschäftsführer Holger Böhme

Winterreifen von Oktober bis Ostern

wp_head( function add_meta_tags() { ?>
%d Bloggern gefällt das: