TRD-Pressroom: Abzocker, Apple-Laptops, Influencer und Online-Bewertungen

TRD-Pressroom: Abzocker, Apple-Laptops, Influencer und Online-Bewertungen

Wie Abzocker im Netz aufrüsten

(TRD/CID)  Cyber-Gangster gehen immer raffinierter vor. Dabei haben es die Angreifer entweder auf sensible Daten abgesehen, wollen direkt abkassieren oder Lösegeld für Dateien erpressen. Früher erkannte man solche betrügerischen Mails oft anhand von holprigen Formulierungen oder fehlerhafter Rechtschreibung. Doch Internetbetrüger lernen schnell.

Darum sind Spam-Mails nicht mehr auf den ersten Blick zu erkennen. Denn inzwischen werden Daten aus Datenbanken von Webdiensten gestohlen, so dass Name und andere Daten des Empfängers korrekt sind. Ist zudem das Anschreiben fehlerfrei, wirkt auch eine Spam-Mail viel authentischer.

Doch was tun? Verbraucher sollten immer fragen, wie plausibel eine Mail ist, raten Rechtschutz-Experten . Hat man tatsächlich einen Vertrag abgeschlossen, einen Kauf getätigt oder ist man wirklich Kunde des Absenders? Bleiben Restzweifel, sollte man Anhänge oder enthaltene Links auf keinen Fall öffnen und die Mail löschen.

Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte den angeblichen Absender anrufen und fragen, ob er eine Mail geschickt hat. Dabei raten die Experten davon ab, die Kontaktdaten der Mail zu nutzen, da auch sie gefälscht sein könnten. Tipp: Besser selbst im Netz recherchieren.

Influencer junge leute
Influencer haben vor allem auf junge Menschen einen großen Einfluss in der digitalen Welt. © beegaia / pixabay.com

„Flugverbot“ für Apple-Laptops

(TRD/CID) Die US-Luftfahrtbehörde FAA hat einige Apple-Laptops in kommerziellen Flugzeugen verboten. Die FAA teilte mit, sie habe Fluggesellschaften darauf aufmerksam gemacht, dass Apple Batterien für Laptops vom Typ MacBook Pro zurückgerufen habe, weil sie in Flammen aufgehen könnten.

Unter FAA-Vorschriften können potenziell gefährliche Gegenstände wie Lithium-Batterien nicht an Bord genommen oder in aufgegebenes Gepäck gesteckt werden, wenn sie im Zusammenhang mit einem Rückruf aus Sicherheitsgründen stehen.

Apple teilte auf seiner Webseite mit, eine „begrenzte Anzahl“ MacBook Pros mit einem 15-Zoll-Bildschirm, die größtenteils zwischen September 2015 und Februar 2017 verkauft worden seien, habe eine Batterie, die zu heiß werden könne und ein Feuerrisiko darstellen könne. Die Batterien werden laut Apple kostenlos ersetzt.

Online-Bewertungen: Experten schlagen Alarm

(TRD/CID) Wer im Internet auf Shopping-Tour geht oder ein Hotel-Zimmer buchen möchte, kommt an Bewertungen nicht vorbei. Denn Erfahrungen anderer Kunden müssen doch hilfreich sein. Deshalb vertrauen viele Verbraucher darauf. Aber Verbraucherschützer schlagen Alarm: „Lassen Sie sich nicht von Sternen blenden“, sagt Georg Tryba von der Verbraucherzentrale NRW im Gespräch mit tagesschau.de.

Für die Warnung gibt es einen Grund: Zwei Drittel der Kunden informieren sich vor einer Kaufentscheidung über die Bewertungen des Produkts im Netz. Zu diesem Ergebnis kommt eine bundesweite Umfrage der Gesellschaft für Konsumforschung. Das Problem sind nicht nur gefälschte Bewertungen, sondern auch die Qualität der echten Rezensionen, so die Experten.

Die starke Wirkung der Kundenbewertungen ist verständlich. Sie tauchen direkt auf den Verkaufsportalen auf. Wer sich unabhängiger informieren will, muss daher aktiv auf die Suche gehen. Eine Methode sei, nach unabhängigen Tests zu schauen, an erster Stelle bei Stiftung Warentest, sagt Tryba. Deren ausführlichen Berichte sind in der Regel kostenpflichtig.

Wenn es wie bei Hotels und Urlaubsangeboten kein unabhängiges Testportal gebe, müsse sich jeder Konsument im Klaren darüber sein, dass die Buchung ein Abenteuer bleibe: Trotz 5-Sterne-Bewertungen könnten am Urlaubsort eine Baustelle oder ein schmutziges Badezimmer warten, betont der Experte. Für eine bewusste Kaufentscheidung empfiehlt der Verbraucherschützer einen Dreier-Schritt: „Bewertungen wahrnehmen, innerlich zurücktreten, eigene Kriterien priorisieren.“

Technik gestern und heute

Lernfähige Computer sollen Wahlforschung vereinfachen

Verjüngungskur für den B-Benz

TRD-Nachrichten aus der Digitalen Welt

Wie suchen eigentlich Suchmaschinen?

TRD Digital & Technik Ticker: Social Media Ranking / Cyberangriffe auf Aufzüge / Datendiebstahl am Arbeitsplatz

Achtung Abzocke: Verbraucherzentrale warnt vor Diesel-Helfern

Mehr Cybersicherheit für Autos

Sicher unterwegs: Fahrradtransport, Bremsversagen und der aktuelle Anhänger-Test

Damit Jogger nicht zu kalt erwischt werden

Welche Dokumente dürfen nun in den Reißwolf?

Apps aus verschiedenen Bereichen exklusiv zusammengestellt vom TRD-Presseclub

Diesel-Mathematik: Für eine Errechnung vorzeitiger Todesfälle fehlt die Datengrundlage.

Privatsphäre: Eingeschränkt und bewusst im Internet bewegen

Digital-News frisch aufbereitet aus dem TRD-Presseclub

Fluggast-Rechte bei Gepäckverlust

Internet feiert Geburtstag, Facebook macht auf Bauherr, Supercomputer kommt nach NRW

E-Roller-Vermieter abgemahnt

Dieselskandal: Verbraucherschützer klagen gegen Volkswagen

Kaputtes Display: Frauen lassen Smartphones häufiger fallen

Bei Autoversicherungen lohnt sich der direkte Vergleich

Heimwerken hilft gegen Stress und Depressionen, Spinat auf der Dopingliste, richtig trinken bei Hitze

Digitale Spitzenklasse: Made in Germany

TRD Digital & Technik Ticker: Social Media Ranking, Cyberangriffe auf Aufzüge und Datendiebstahl bei der Arbeit

Bei Blaulicht Ruhe bewahren

wp_head( function add_meta_tags() { ?>
%d Bloggern gefällt das: