TRD-Pressedienst Blog News Portal

Über den Herausgeber und Autor: Heinz Stanelle: Ex-Marketingmanager der ältesten Nachrichtenagentur Deutschlands sowie der angeschlossenen Vermarkungsgesellschaft und danach geschäftsführender Gesellschafter einer PR-Agentur mit internationaler Kundschaft konnte reichlich Erfahrung sammeln und hinter die Kulissen der PR- und Medienbranche blicken, um Abläufe genau zu studieren.http://kress.de/koepfe/kresskoepfe-detail/profil/13999-heinz-stanelle.html.

Seit 2014 setzt er sich erfolgreich und unabhängig für die redaktionelle Umsetzung von  Produkt- und Dienstleistungsberichterstattung ein. Seit 25 Jahren stellt er in verschiedenen Positionen und Projekten seine Erfahrung im Themenfeld Öffentlichkeits- und Pressearbeit sowie beim Aufbau von strategischen Partnerschaften auf Industrie- und Medienseite zur Verfügung.  Die Konsequenz: Die Weiterentwicklung des bewährten Konzeptes eines „neutralen Pressedienstes“ als Schnittstelle zwischen Medien und Industrie mit bewährten Partnern zum Nutzen von Wirtschaft, Medien und der interessierten Leserschaft.

TRD-Pressedienst Blog News Portal

Heinz Stanelle
Redaktion & Kooperationen

Broicherdorfstr. 95
DE-41564 Kaarst

Tel: 02131-51292-76
Mail: HeinzStanelle@aol.com

Zum Lesen. Zum Veröffentlichen Zum Meinung machen.

Zum Meinung bilden. Machen Sie mit!

Steuernummer: 122/5597/4242

Herausgeber: TRD-Pressebüro Heinz Stanelle

Wir sind Pressedienstleister

Viele Kollegen in den Redaktionen stehen unter Zeitdruck und sind ständig mit einem Überangebot an werblichen Beiträgen konfrontiert. Diese sind trotz geringem Nachrichtenwert vielleicht interessant, aber nicht selten ein Fall für die Anzeigenabteilung. Bei hohem Meldungsaufkommen bleibt zu Spitzenzeiten oft kaum Zeit zur Auswertung von Pressemitteilungen.

 

Der TRD als redaktioneller Dienstleister im Einsatz

Es entwickelt sich der Trend, dass in einem ständig rationalisierten Mediensystem Beiträge und Themen zum gegenseitigen Nutzen von Lesern und Verlagen einfach unter den Tisch fallen. Wegen einer zu knappen Personaldecke und oft aus Kostengründen können qualitativ hochwertige Leserservicebeiträge mit Verbrauchernutzen oft gar nicht nach redaktionellen Standards recherchiert und produziert werden. Diesen Auftrag beim Werben um die Lesergunst hat der TRD in Zusammenarbeit mit Verlagsprofis vernetzt auf mehreren Plattformen in Eigenregie geschlossen. Eine Vielzahl von Lebenshilfe-Themen, die in lokalen Massenmedien eingesetzt und verbreitet werden, sind leider oft „Ratgeber-Konserven“ aus bezahlten Materndiensten, die jedes Jahr nach dem bewährten Prinzip funktionieren, wer die Musik bezahlt, bestellt sie auch.

Informationsdienste, PR-Botschaften und Pressetexte

Pressedienste liefern nicht nur hochwertig ausgewertete Nachrichten, Meldungen, Berichte, Glossen und Kommentare zusammengefasst nach Branchen, sie bieten weiterhin Anregungen und Zusatzinformationen. Zusätzlich sorgen sie nach einem zeitlich festgelegten Fahrplan mit monatlichem Redaktionsschluss für ständige Arbeitserleichterung und für eine Verbesserung organisatorischer Rahmenbedingungen. Schließlich kennt der Herausgeber sein Produkt genau und ist presserechtlich dafür verantwortlich. Das Recht zur Veröffentlichung kann Fachzeitschrift,  Tageszeitung, Zeitung,  Portal oder Onlinemedium im monatlichen Abonnement bzw. nach individueller Absprache erwerben. Schwierigkeiten bezüglich des Urheberrechtes bei Texten und Fotos lassen sich so vermeiden.

Für die Industrie und ihre Helfer können die bearbeiteten Inhalte von Diensten im Rahmen der Imagebildung beim (CM) Consumer Marketing von Bedeutung sein. Beiträge aus unabhängigen Pressediensten, die in Print- und Onlinemedien regelmäßig publiziert werden, besitzen nach aktuellen Studien eine hohe Glaubwürdigkeit. Sie können ausgewertet und nachbearbeitet werden und müssen weder als Originaltext abgedruckt noch als Anzeige gekennzeichnet werden. Ein Beispiel zum Nachdenken im Folgenden.

Zitat: George Orwell 1984
Das Wahrheitsministerium – Miniwahr, wie es in der Neusprache, der amtlichen Sprache Ozeaniens hieß, sah verblüffend verschieden von allen Seiten aus. Von der Seite konnte man die in schönen Lettern in seine weiße Front gemeißelten Buchstaben der Partei erkennen:

KRIEG BEDEUTET FRIEDEN

FREIHEIT IST SKLAVEREI

UNWISSENHEIT IST STÄRKE

 

 Such- und gleichzeitig PR-Auswertungsmaschine

Im Gegensatz zu Pressediensten der alten Schule, unterscheidet „Google News“ seit kurzem laut einem Mediendienst nicht mehr zwischen Nachrichten und PR. Für die Nutzer sei es im Prinzip egal, ob sie ihre Informationen aus PR-Mitteilungen oder redaktionellen Nachrichten erhalten und konsumieren, glaubt der US-Konzern.Quelle http://www.thenextweb.com

Marketingkommunikationsexperten und PR-Berater haben großen Nutzen von solchen Entwicklungen. Ihnen stehen für (CM) Consumer Marketing Maßnahmen eine Reihe von zielführenden Instrumenten zur Verfügung, um sich bei Bedarf sogar nach dem Kalenderblatt zum Anschieben von benötigter PR-Berichterstattung in den Medienapperat einzubringen. Rechtlich betrachtet handelt es sich dabei um eine Grauzone. Das gehört allerdings zum Mediengeschäft dazu, ernährt alle Beteiligten und ihre Unterstützer. Das Verhältnis von Industrie und Medien befindet sich dadurch in einem ständigen Spannungsfeld.

Zurück zum Pressedienst: Verschiedene Konzepte

In einigen Branchen haben sich Dienste durchgesetzt und fest etabliert. Einige Finanzdienstleister setzen sie etwa zur Förderung von Baufinanzierungsthemen, in der gesamten redaktionellen Bandbreite ein. In anderen Wirtschaftszweigen dagegen wird das Medium selten zur Kommunikation genutzt oder führt ein Schattendasein gegenüber dem klassischen PR-Instrumentarium. Gemeinsam mit ausgewählten Verlagen lassen sich über Presse- und Branchendienste aber auch neue Veröffentlichungsquellen für die Berichterstattung von nicht besetzten Themenfeldern bei den Medien finden, testen und weiterentwickeln. Dies gelingt allerdings nur, wenn Verlage und Industrie dabei die gleiche Sprache sprechen und den Dienst als neutralen Mittler einsetzen.

Der Pressedienst: Flexible und universell einsetzbar

Nachweislich gibt es eine Reihe von Diensten, die mit dem Thema PR streng nach dem Pressekodex im Sinne der Verbraucher umgehen. Der Redaktionsfilter hilft, Schleichwerbung zu verhindern. Davon profitieren Industrie und Wirtschaft, Verbände und Medien, Politik und Verbraucherschutz quasi die gesamte Öffentlichkeit. Unabhängigen Redakteuren stehen in der Regel verschiedene Quellen zur Auswahl.

Nicht nur bei Sonderveröffentlichungen, sondern ständig werden zuverlässige Themenzulieferer mit interessantem Angebot benötigt. Formatgerechtes Material aus einem Dienst oder den digitalen Archiven von Agenturen sind standarisiert und müssen nicht weiter bearbeitet werden. Sie können sofort für die Berichterstattung verwendet werden.

Der TRD-Dienst passt sich an die redaktionellen Regeln, Vorgaben und Bedürfnisse seiner Partner an, hat den Leser dabei fest im Blick und entwickelt sich ständig weiter. Im Wettbewerb liefert er redaktionelle marktgerechte Konzepte,  entwickelt Standards und bleibt dabei redaktionell unabhängig. TRD-Beiträge besitzen Multiplikatorwirkung. Sie werden oft in mehreren Online- und Print-Titeln gleichzeitig nach Kategorien unterteilt als Neuheit, Nachricht, Test und Tipp oder unter der Rubrik Lebenshilfe mit verschiedenen Kürzeln gekennzeichnet veröffentlicht.

 

Kommentar verfassen