Nachrichten aus der Welt der Autos und alles was Räder hat

Tipps zum Reifenwechsel und zur sicheren Lagerung

Mit den wärmenden Sonnenstrahlen des Frühlings wird es jetzt wieder Zeit für den Reifenwechsel. Doch wohin mit den Winterreifen? Der Motor-Informations-Dienst (mid) hat sich umgehört und stellt einige Tipps zusammen. Die wichtigste Frage: Warum ist nach dem Reifenwechsel das Lagern der Reifen so wichtig?

hankookReifen2018

Foto: Hankook /TRD News

Beim Blick auf ihr Fahrzeug denken viele dann an den bevorstehenden Reifenwechsel. Das kann man beim Fachmann in wenigen Minuten erledigen lassen, oder man legt mit passendem Werkzeug zu Hause selbst Hand an. Doch Vorsicht: Die Reifen müssen ja gelagert werden. Das heißt: Wer seine Reifen selbst in die Ecke stellen will, der sollte unbedingt ein paar Regeln beachten, damit er im nächsten Winter sicher durch den Straßenverkehr kommt.

Der Motor-Informations-Dienst (mid) hat sich umgehört und stellt einige Tipps zusammen. Die wichtigste Frage: Warum ist nach dem Reifenwechsel das Lagern der Reifen so wichtig? Ganz einfach: Die richtige Lagerung ist deshalb wichtig, weil sie den Zustand der Reifen maßgeblich beeinflussen kann. Ist der Reifen zum Beispiel starker Hitze oder starker Sonneneinstrahlung ausgesetzt, kann dies den Alterungsprozess des Materials beschleunigen.

Kommen wir zum richtigen Lagern. Da sollten die Reifen mit leicht erhöhtem Luftdruck (normaler Luftdruck + 0,5 bar) und auf der Felge montiert eingelagert werden. Stapelt man die Reifen samt Felge übereinander, sollte man immer etwas zwischen die einzelnen Reifen legen. Das Auf- und Abmontieren von der Felge strapaziert natürlich die Reifen, daher ist es empfehlenswert, in einen zweiten Satz Felgen zu investierten und den Radsatz zur Saison umzustecken. Die Investition kann beim regelmäßigen Umstecken in der Werkstatt sogar Geld sparen.

Wie und wo werden Reifen eigentlich richtig gelagert? Ideal eignet sich dafür ein unbeheizter Keller. Und Warum? Hier ist es in der Regel dunkel, kühl und trocken. Welche Tipps geben Profis Autofahrern, die selbst die Reifen wechseln? „Wirklich wichtig ist es, die Reifen vorab gründlich zu prüfen. Also: Ist der Laufflächenverschleiß gleichmäßig? Weist der Reifen Alterungserscheinungen wie etwaige Risse, Beschädigungen in der Lauffläche oder der Seitenwand auf?, sagt Daniel-Hack Hayes, Leiter Produktmanagement und Zubehör bei Autobauer Mitsubishi.

Hinsichtlich der Profiltiefe empfiehlt der Experte 3,5 bis 4,0 Millimeter bei Winter- und mindestens 3,0 Millimeter über die Hauptrillen der Lauffläche bei Sommerreifen. „Wenn alles stimmt, muss nur noch geprüft werden, ob der empfohlene Reifenluftdruck eingehalten ist und die Radschrauben auch wirklich fest angezogen sind“, erklärt der Fachmann. Der Experte empfiehlt allerdings immer, dass die Reifen bei einem Händler eingelagert werden, da sie dort korrekt und versichert aufbewahrt werden. Weiterer Vorteil: Der Händler wirft immer noch mal einen prüfenden Blick auf die Reifen – vor und nach dem Einlagern – und garantiert so den Sicherheitsaspekt! Das klingt nach einer runden Sache – denn der nächste Reifenwechsel kommt bestimmt.