Wir stellen überregionalen Leserservice für regionale Onlinemedien im deutschsprachigen Raum zur Verfügung -

Schlagwort: TRD Blog

Produktpiraterie und Mogelpackungen

Produkt-Piraten: Original und Fälschung

(TRD/WID) Die Bundesregierung räumt Probleme im Kampf gegen Produktfälschungen ein. Vor allem aus China nimmt die Anzahl gefälschter Artikel zu. Deutschland sei in besonderem Maße betroffen, sagte der parlamentarische Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium, Thomas Bareiß (CDU), dem NDR und der „Zeit“.

Laut Bareiß belaufe sich der Schaden durch Fälschungen allein in Deutschland mittlerweile auf rund 50 Milliarden Euro – und das pro Jahr. Den Angaben zufolge fielen bis zu 80.000 Arbeitsplätze durch Produktpiraterie weg. Die Bundesregierung sei über die Verletzungen von geistigem Eigentum mit der chinesischen Regierung „in einem engen Dialog“, so Bareiß.

 

Produktfälschungen


Die Bundesregierung solli über die Verletzungen von geistigem Eigentum mit der chinesischen Regierung in einem engen Dialog sein.© stevepb/pixabay.com/ TRD Wirtschaft und Soziales

Gleichzeitig räumt der CDU-Politiker ein, dass ein schärferes Vorgehen jenseits von Gesprächen risikoreich sei, da China für viele deutsche Firmen ein wichtiger Markt sei. „Bei dem Thema darf es keine Kompromisse geben und man muss um sein Recht auch kämpfen“, betont Bareiß. Aber man müsse auch sehen, „dass das ein Partner ist, der für uns ein wichtiger Kunde ist und in wirtschaftlichen Fragen immer bedeutender wird“, so Bareiß. Das Land sei aufgrund seiner Marktmacht kein einfacher Partner, man spiele „nicht immer auf Augenhöhe“. Produktpiraterie werde es deshalb immer geben.

Der Diebstahl von geistigem Eigentum durch China ist eine der Triebfedern des aktuellen Handelskonflikts mit den USA. Das Fälschen von Produkten ist im Reich der Mitte offiziell verboten. Dennoch stammen laut OECD-Studie 63 Prozent aller Fälschungen aus der Volksrepublik. Andere Schätzungen gehen von bis zu 80 Prozent aus.

TRD-Leser interessieren sich auch für folgende Links

Geldwäsche, Geldautomaten und Ganoven

Aufzeichnungen von Sprachassistenten sollen als Beweismittel von Gerichten verwendet werden dürfen

Bundesbürgern fehlt die Bereitschaft elektrischen Schnickschnack zu nutzen

 

Mogelpackung

Wichtig: Mit Kopf und Verstand einkaufen.
© Pixabay / stevepb / TRD Wirtschaft und Soziales

Lebenmittelhinweise oft eine Mogelpackung

(TRD/WID)  „100 Prozent Frucht“, „reines Pflanzenöl“, „Trink-Joghurt pur“: Trägt ein Lebensmittel solche Hinweise, darf auch nur das drin sein, was draufsteht. Das jedenfalls findet ein erheblicher Anteil der Verbraucher. Bei Produkten mit diesen Hinweisen steigt zudem die Bereitschaft, sie zu kaufen und sogar mehr zu zahlen. Das zeigt eine Studie im Auftrag des Projekts Lebensmittelklarheit des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) und der Verbraucherzentralen. Der vzbv fordert, dass Produkte, die mit Reinheitsbegriffen werben, die Erwartungen erfüllen müssen.

„Wenn Unternehmen Reinheit oder pure Frucht versprechen, wecken sie konkrete Erwartungen an ein Lebensmittel. Sind dann aber stark verarbeitete Zutaten oder Zusatzstoffe enthalten, sehen sich Verbraucher zu Recht getäuscht“, sagt Klaus Müller, Vorstand des vzbv, und fordert: „Was draufsteht, muss drin sein.“

Vergleichsportale: Verbraucherschützer schlagen Alarm

Tempolimit für Autos und Rheinschifffahrt erhitzen die Gemüter

Bei Lebensmitteln hängt der Onlinehandel weit abgeschlagen hinter dem Supermarktbesuch um die Ecke zurück

Politik bremst Power-to-Gas aus

Bundesregierung will Hoverboards im Straßenverkehr zulassen

Erdgas soll bis 2026 steuerlich bevorzugt werden – Autogas dagegen nicht

Industrie-Roboterdichte: Es gibt Rekorde am laufenden Band

Rekord: VW liefert erstmals über eine Million Fahrzeuge im Monat aus

Wirtschafts-Nachrichten im April aus dem TRD-Presseclub

Datenschutz: Gericht kippt Facebook-Voreinstellungen

Deutsche Autoteile kommen immer mehr aus China

Neuigkeiten aus der Welt der E-Mobilität

Über Schwarzarbeit und weibliche Verdienstmöglichkeiten

Digitale Elite-Nationen: Deutschland hinkt dabei hinterher


Gartenpfege in der Sommerzeit

(TRD/WID) Die Deutschen lieben ihre Gärten und Balkone. Damit die Pflanzen auch bei Sommerhitze wachsen und gedeihen, ist einiges an Arbeit nötig. Ob mit Gießkanne, Gartenschlauch oder Rasensprenger: Auf die richtige Bewässerung kommt es an. Garden Care Experten geben Tipps, worauf man beim Gießen von Gartengewächsen, Rasen und Kübelpflanzen achten sollte.

Tipp 1: Die richtige Dosierung macht’s

Um die Bildung langer Wurzeln zu fördern ist es ratsam, lieber seltener, dafür aber reichlich zu bewässern. So sind die Pflanzen gegen anhaltende Trockenphasen besser gewappnet. Zudem gilt: Die Erde nicht auf einmal mit Wassermengen überfluten. Mit einem feinen Strahl lässt sich die Menge besser dosieren – und die wertvollen Mineralien verbleiben im Boden, statt herausgeschwemmt zu werden.

Tipp 2: Leitungs- oder Regenwasser?

Leitungswasser ist kostbar, teuer und in manchen Fällen zu kalkhaltig. Zudem ist von der Sonne erwärmtes Wasser für empfindliche Pflanzen besser als eine kalte Dusche aus der Leitung. Eine gute Wahl für kleine Gärten, Balkone oder Terrassen ist daher die Nutzung einer Regentonne.

Garten giessen frau kärcher

Blühende Landschaften: Ein Garten will gepflegt werden. Vor allem die Bewässerung ist von entscheidender Bedeutung.
© Alfred Kärcher SE & Co. KG/ TRD Garten und Wohnen

Diese Themen interessieren TRD-Leser besonders

Auch Zierfische und Pflanzen geraten bei Hitze in Gefahr

Individuelle Holzgaragen und Carports sind vielseitige Multitalente

Mit guter Ausrüstung bei Reparaturarbeiten rund ums Haus Zeit und Geld sparen

Tipp 3: Der richtige Boden

Wie oft bewässert werden muss, hängt von der Bodenbeschaffenheit ab: Lehmiger Boden speichert beispielsweise viel Wasser, sandige Untergründe hingegen kaum. Bei der Wahl der Erde für Topfpflanzen sollte darauf geachtet werden, dass diese tonhaltig ist – wertvolle Mineralien lassen die Kübelgewächse bestmöglich gedeihen. Zudem empfiehlt es sich, eine Schicht Blähton in den Topf oder Kübel zu füllen. Das Material kann Wasser lange Zeit aufnehmen und bringt die Pflanzen dadurch gut bewässert durch die Sommerhitze.

Tipp 4: Smarte Unterstützung im Garten

Früh am Morgen ist die beste Tageszeit zur Bewässerung. So verdunstet das Wasser nicht direkt und kann langsam in den Boden sickern.

Blühende Beet- und Balkonschönheiten in der Gunst ganz weit vorne

Hoher Zuzug und Neubautätigkeit reduziert Garagen und Stellplätze

Das Gartenhaus wird zum Designobjekt

Altersarmut: Die deutsche Durchschnittsrente beträgt nur 800 Euro

Weisheiten und Mythen rund um Blitz und Donner

Hallo Zukunft: Autonome Binnenschifffahrt bald ohne Schiffsführer unterwegs

Erotik-Spiele: Baby bitte fessle mich!

Wie man Bitcoins umweltfreundlich schürft

Herbst birgt Unfall-Gefahren

Der komfortable Anschluss an das Internet: Das können DSL und Co.

Trotz Klimawandel ist Frostschutz für Bäume und Pflanzen wichtig

Lets go like a Pinguin

So wird das Auto winterfest

Gartenfrühling: Nicht nur sensible Pflanzen mögen keinen Frost

Gartenstreit um Problem-Bäume und an Grundstücksgrenzen

Öltank-Reinigung in der Sommerpause

Online-Tipps: So geht Autoverkauf heute

Medical Wellness: Natürlich erholen im Biohotel inmitten der Ostallgäuer Voralpen

Mit einer Bodenablaufpumpe komfortabel das neue Bad sanieren

Autoteile und Prototypen werden unter extremen Temperaturen getestet

Bahn- und Busreisen in NRW sechsmal teurer als im Bundesdurchschnitt


(TRD/MID) Von und nach München ist es günstig, im Nordwesten grundsätzlich teuer: Das Mobilitätsportal fromAtoB hat bundesweit die Preise für Reisen mit Bahn und Bus verglichen. Und dabei interessante Fakten aufgedeckt.

„Egal ob mit Bahn oder Bus – am meisten zahlen Passagiere für den gereisten Kilometer durchschnittlich in Nordrhein-Westfalen“, so die Experten nach der Analyse von 715 Bahn- und Busstrecken zwischen den 20 größten Städten Deutschlands.

Dosto als RE zwischen Lübeck und Hamburg im Einsatz

Bei den Bahntarifen je Kilometer gibt es bundesweit erhebliche regionale Unterschiede.
© Deutsche Bahn AG/ TRD Mobilität

So sind etwa Bahnreisende von Essen nach Wuppertal im Schnitt mit knapp 88 Cent pro Kilometer dabei. Und das ist sechsmal so viel wie im bundesweiten Durchschnitt, der bei 15,47 Cent je Kilometer liegt.

Analog dazu zahlen Reisende im Flixbus zwischen Münster und Essen die höchsten Kilometerpreise: 12,46 Cent in Richtung Essen, 12,16 Cent in Richtung Münster. Das ist knapp doppelt so viel wie der bundesweite Durchschnitt von 7,0 Cent.

Auffallend: 15 der 20 Strecken mit den günstigsten Bahn- und Bus-Kilometern starten oder enden in München, darunter alle Top-Ten-Strecken der preiswertesten Deutsche-Bahn-Kilometer. „Den ersten Platz teilen sich die Strecken nach Münster und nach Duisburg, wo die Kilometer durchschnittlich 5,7 Cent kosten“, heißt es bei fromAtoB.

Bei den günstigsten Flixbus-Kilometern hat laut der Auswertung die deutsche Hauptstadt die Nase vorn: Sieben der zehn Strecken haben Berlin als Start oder Ziel.

Wissenswertes und Tipps aus dem TRD-Gesundheitsticker

Trabi wird zur Rarität

Hotelkosten Wahnsinn zum Oktoberfest

Auto-Nachrichten kurz notiert

Tanken wird immer teurer

Im Fernbus hinterm Lenkrad durch das digitale Deutschland

Vom Airport in die Metropole: Hier haben Europa-Reisende kurze Transfer-Zeiten

Schneeräumen: Wer ist wann zuständig

Schnappatmung an der Zapfsäule

Elektroautos: So steht es um die Batteriesicherheit

Mobilität: Entwicklungen und Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt

Wenn der Blitz einschlägt

(TRD/WID) Nach der Hitzewelle kommen die Gewitter. Und die arten immer häufiger in schwere Unwetter aus. Dabei entsteht ein beträchtlicher Schaden. Rund 280 Millionen Euro zahlten die deutschen Versicherer 2018 für Schäden durch Blitzeinschlag.

Doch nicht jeder Schaden ist automatisch versichert, erklärt die uniVersa Versicherung. Der direkte Blitzschlag in das eigene Gebäude oder Grundstück ist über die Wohngebäudefeuer- und Hausratversicherung gedeckt. Weit häufiger verbreitet ist allerdings der indirekte Blitzschlag, beispielsweise ins Stromnetz, der zu Kurzschluss- und Überspannungsschäden an Elektrogeräten führen kann.

Gewitter08

Gewitter sorgen immer wieder für beträchtliche Schäden.
© WKIDESIGN / pixabay.com / TRD Haus und Garten

Betroffen sind meist die Steuerungen der Heizungsanlage, elektrische Rollos sowie Router, Fernseher und Computer, die danach nicht mehr funktionieren. Ob die Versicherung dann zahlt oder nicht, kommt auf den jeweiligen Vertrag an. Besonders in Altverträgen der Wohngebäude- und Hausratversicherung sind Überspannungsschäden häufig nicht enthalten.

Bei neueren Verträgen sieht es besser aus. Dort sind sie je nach Anbieter und Tarifvariante entweder automatisch mitversichert oder können separat eingeschlossen werden. Verbraucher sollten ihren Vertrag prüfen oder bei ihrer Versicherung nachfragen, ob und wie hoch Überspannungsschäden dort mitversichert sind.

 

Umfrage: Wollen die Deutschen für die Umwelt aufs Fliegen verzichten?

Bei Autoversicherungen lohnt sich der direkte Vergleich

Mit dem Bike hinter der Anhängerkupplung in den Urlaub

Cabrio: Bei offenem Fenster kommt der Abschleppwagen

Auto elektronisch geknackt: Versicherung muss nicht zahlen

Oldtimer: Damit der alte Schatz die Spannung hält

Wohin fährt der Allradantrieb?

Weisheiten und Mythen rund um Blitz und Donner

Parkplatzsuche in Großstädten ein Dauerstress

Das Gepäck wurde gestohlen – wer zahlt eigentlich den Schaden?

Geheime Luxus-Schnäppchen im Netz ersteigern

Mit Elementarversicherungen lassen sich Risiken wie Starkregen und Überschwemmungen an Gebäuden absichern

Smart Home: Zufluchsort für Prahler und Mehr-Scheiner

Wildunfallgefahr ist besonders hoch bei Dämmerung in wald- und feldreichen Gebieten

Putins neues Spaßmobil

(TRD/MID) Erst Anfang 2018 hat das Unternehmen Aurus seine Geschäftstätigkeit aufgenommen und präsentiert bereits im März 2019 auf dem Genfer Automobilsalon eine komplett neue Automobilmarke im Luxus-Segment. Zum Anschauen gibt es die gepanzerte Präsidenten-Limousine von Wladimir Putin höchstpersönlich am Stand.

Der russische Staat hat entschieden, dass diese Fahrzeuge nicht nur für die Staatsoberhäupter gebaut werden sollen. Auch die Oberschicht im eigenen Land sowie Scheichs aus Abu Dhabi werden sich den Super-Luxus auf Rädern kaufen können. So ein Fahrzeug fährt der Eigner nicht selbst. Hier ist ein Chauffeur gleich mit zu buchen.

Ja, es ist heutzutage total unvernünftig, aber: der erste Eindruck begeistert. Reinsetzen und wohlfühlen. Der Aurus Senat verfügt über jeglichen nur erdenklichen Luxus. Edelholz, Chrom, Leder. Er ist in der Langversion 6.63 Meter lang und wird ungepanzert und gepanzert angeboten. Eine Breite von über 2,0 Metern und die Höhe von 1,69 Metern beeindrucken. In ein normales Parkhaus passt das Flaggschiff niemals, auch nicht in der Kurzversion von 5,63 Metern. Der Motor ist ein 4,4-Liter-Biturbo-V8, schafft satte 598 PS und wird von einem Elektromotor unterstützt, der in Russland gefertigt wird. Ein Neungang-Automatikgetriebe, Allradantrieb mit Torque Vectoring und Hybridkomponenten sind an Bord.

Russland hat das Zeug dazu, direkt in die automobile Premiumklasse einzusteigen. Und scheut nicht die Konkurrenz wie Bentley, Rolls-Royce oder Maybach. Die rasante Entwicklung verdient Respekt. Die Fahrzeuge der Aurus-Modellreihen können in Russland seit August 2018 beim Hersteller, dem Unternehmen Aurus Ltd. Moskau, vorbestellt werden. Offizielle Handelspartner des Herstellers, die Automobil-Gruppe Avilon und das Unternehmen OOO Panavto, nehmen seit dem 15. Februar 2019 ebenfalls Vorbestellungen für Aurus-Fahrzeuge an.

Moskau kauft sich Top-Manager aus Deutschland ein. Der CEO des Unternehmens Aurus Ltd. ist Franz Gerhard Hilgert, er war zuvor bei der Daimler-Vertretung in Russland tätig. Hilgert weiß, wie das Geschäft funktioniert.

Putins Limo 1

Der Aurus ist in der Langversion 6.63 Meter lang und wird ungepanzert und gepanzert angeboten. Eine Breite von über 2,0 Metern und die Höhe von 1,69 Metern beeindrucken. In ein normales Parkhaus passt das Flaggschiff niemals.
© Jutta Bernhard / mid /TRdmobil

Putins Limo 2

Nur anschauen, nicht anfassen: Die gepanzerte Präsidenten-Limousine von Wladimir Putin am Aurus Stand in Genf 2019.
© Jutta Bernhard / mid / TRDmobil

Im Rahmen der Unternehmensstrategie der Aurus Ltd. ist die Schaffung neuer Produktionskapazitäten zusammen mit dem Geschäftspartner Pao Sollers geplant. Bis Ende 2020 soll das Projekt in einem neuen Automobilwerk im russischen Tatarstan realisiert werden. Damit wird eine Produktionskapazität für alle Aurus-Modelle von jährlich rund 5.000 Fahrzeugen im Einschichtbetrieb geschaffen.

„Gegenwärtig spielt der Aufbau der Produktionskapazität eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der Marke Aurus. Die positiven Perspektiven der Marke sind offensichtlich; und zu den Prioritäten zählen unter anderem die Kooperation mit russischen und internationalen Handelspartnern sowie der sukzessive Weltmarkteintritt der Aurus-Fahrzeuge“, sagt der Industrie- und Handelsminister der Russischen Föderation, Denis Manturow.

„Unsere Automobile verfügen über mehr Bodenfreiheit. Das ist in Russland durch den langen Winter notwendig. Beachten Sie die vielen Details an dem Fahrzeug, wie den Schwellerbereich. Dieser verschmutzt nicht“, sagt Franz Gerhard Hilgert dem mid in Genf. Außerhalb Russlands plane man die Vermarktung in Europa, China, Südkorea und Südamerika. Außerdem bekunde der Mittlere und Ferne Osten Interesse, so Hilgert.

Redakteur: Jutta Bernhard / mid / trd

Quelle: Youtube – I was made for  lovin you – Alive III – Kiss

Mit dem Leichenwagen auf Tesla-Basis (RIP) auf die Rennstrecke

Wirtschaft-Aktuell aus dem (TRD)-Presseclub

Neuer französischer Transporteur kommt mit gelungener Linienführung

Unterwegs im Spitzenmodell der BMW-X2-Baureihe

Der Brexit und die Automobilindustrie

Die Russen kommen und erhöhen mit neuen Mittelklasse Kombis den Wiedererkennungswert im Straßenbild

Oldtimer Messe Reportage: Ein ganz spezieller Messe-Spaziergang in Ulm


https//tageszeitungsredaktionsdienst.com/trd-news-mobilitaet-gigaliner-grenzwerte-und-der-genfer-salon/

Wirtschafts-Nachrichten im April aus dem TRD-Presseclub

Der Lambo für den Jetset-Traktorfahrer

Mit neuem Mittelklasse Kombi erhöhen die Russen den Wiedererkennungswert im Straßenbild

%d Bloggern gefällt das: