TRD Nachrichten-Ticker

Starkregen, Überschwemmungen und Hagel richten große Schäden an

(TRD/WID) Die Wetterkapriolen in Deutschland nehmen immer schlimmere Ausmaße an. Hagel und Starkregen sorgen für Chaos und richten Millionenschäden an. An diese Zustände müssen wir uns wohl gewöhnen, denn die heftigen Gewitter reißen nicht ab. Von Starkregen sprechen Meteorologen übrigens, wenn innerhalb einer Stunde mindestens 15 bis 20 Liter Wasser pro Quadratmeter fallen. Der Erdboden und die Kannalisation sind dann oft überfordert und können den Niederschlag nicht mehr aufnehmen – es kommt zu Überschwemmungen.

Keller sind bei Starkregen am meisten betroffen. Einerseits kann Wasser von der Straße Eingänge oder Fenster überfluten. Um das zu verhindern, sollte man dafür sorgen, dass Kellerfenster und Lichtschächte gut abgedichtet und die Abflüsse an Kellereingängen nicht verstopft sind. Weiteren Schutz gegen Überflutung von der Straße bieten Einbordungen um die Fenster und 15 Zentimeter hohe Schwellen an allen Eingängen. Sowohl zum Keller, als auch zum Erdgeschoss. An der Garagentür ist ein Anstieg hilfreich, um diese vor einem Eindringen von Wasser zu schützen.

Eine Überflutung kann auch dadurch entstehen, dass durch den starken Niederschlag die Kanalisation überlastet wird und sich ein Rückstau bildet. Gefährdet sind dann Waschbecken, Toiletten oder Bodenabläufe, die unterhalb der Straßenebene liegen – bei Überschwemmungen auch höher. Dagegen schützt ein Rückstauventil oder eine Rückstauhebeanlage, die laut Experten eines Versicherers allerdings regelmäßig gewartet werden sollten.

 

StarkregenundLandunter

Schwere Unwetter richten in Deutschland immer wieder großen Schaden an.
© Münchener Verein Versicherungsgruppe /TRD Nachrichten

Categories: TRD Nachrichten-Ticker

Tagged as: ,