Ernährung, Fitness, Lebensqualität, Vorsorge. Gesundheit, Tipps

Sport hilft gegen Depressionen

 

(TRD/MP)  – Sport ist gesund – nicht nur für den Körper, sondern auch für die Seele. Denn eine internationale Großstudie belegt jetzt, dass körperliche Aktivität vor der Entstehung einer Depression schützen kann. Erstmals konnte nachgewiesen werden, dass auch im weltweiten Vergleich die positiven Auswirkungen von sportlicher Bewegung unabhängig von Alter und Herkunft feststellbar sind.

 

Depressionen

Sportliche Aktivitäten sind gut für den Körper und die Seele. © pixel2013/pixabay.com /TRD Gesundheit

 

Die Wissenschaftler haben Datensätze aus 49 einzelnen Studien zusammengefasst, bei denen untersucht wurde, ob körperliche Aktivität bei Menschen ohne psychische Erkrankungen zu einem reduzierten Risiko führte, Depressionen zu entwickeln. Insgesamt wurden die Angaben von 266.939 Personen (47 Prozent männliche Studienteilnehmer) erhoben und die Befragungen im Durchschnitt nach 7,4 Jahren wiederholt.

Die Auswertung der Daten belegt, dass Teilnehmer, die sich nur wenig bewegten, ein größeres Risiko hatten, eine Depression zu entwickeln, als die Teilnehmer, die eine hohe körperliche Aktivität aufwiesen. Darüber hinaus konnten die Wissenschaftler feststellen, dass dieser schützende Effekt bei Jugendlichen, Erwachsenen und Älteren in Europa, Nordamerika und Ozeanien gleichermaßen auftritt.

„Die überzeugenden Beweise, die wir vorbringen konnten, liefern die ausschlaggebenden Argumente, um Menschen in der Schule, am Arbeitsplatz und in ihrer Freizeit dazu zu bringen, sich mehr zu bewegen“, “ sagt Dr. Joseph Firth vom NICM Health Research Institute der Western Sydney University. Weitere Studien sind schon geplant, um das Mindestmaß an körperlicher Aktivität und den Effekt der verschiedenen Arten der körperlichen Betätigung zu ermitteln, um das Risiko Depressionen zu erleiden, dauerhaft zu reduzieren.