Auto & Zweirad, Mobilität, Produktion, Rennsport, Reisemobile

So will die US-Automarke Tesla in die Zukunft fahren

TeslaVisionen3

Hingucker am Cockpit ist nach Emre Husmens Vorstellung ein riesiger, gewölbter Bildschirm.
© Elektroautomobil / Emre Husmen/TRDmobil

(TRD/MID) Der Oberklasse-Stromer Tesla Model S kommt allmählich in die Jahre. Wie soll das Elektro-Flaggschiff aus Kalifornien in die Zukunft fahren? Designer Emre Husmen hat sich für die aktuelle Ausgabe der Fachzeitschrift „Elektroautomobil“ Gedanken darüber gemacht, wie das Model S 2.0 aussehen könnte.

TeslaVisionen1

Knackige Coupé-Limousine im Stil von US-Musclecars: So stellt sich Designer Emre Husmen das nächste Model S von Tesla vor.
© Elektroautomobil / Emre Husmen /TRDmobil

 

Husmen ließ sich bei seinem Entwurf von der Designsprache des Tesla Roadster Concept inspirieren. Er zeichnete eine sehr sportliche Coupé-Limousine, die optisch auch im Wettbewerb mit Premium-Gefährten wie dem Audi A7 oder dem Porsche Panamera bestehen könnte. „Die Zeiten der puren Eleganz und der schwellenden Formen sind für Husmen Geschichte“, heißt es bei „Elektroautomobil“. Der Designer setze auf eine Optik im Stil von modern interpretierten US-Musclecars, deutlich maskulin und mit einer ordentlichen Portion Testosteron. Gleichzeitig solle der schnörkellose Look eine lange Laufzeit von mindestens zehn Jahren ermöglichen. Beim Interieur geht Husmen weiter von einem riesigen, zentral angeordneten Touchscreen aus, allerdings mit eleganter Wölbung. Ein Head-up-Display, das viele Tesla-Eigner in einschlägigen Blogs für Generation zwei fordern, hat der Designer ebenso vorgesehen.

TestlaVisionen2

Die Zeiten purer Eleganz sind für Designer Husmen vorbei, er setzt beim Model S 2.0 auf knackige Formen.
© Elektroautomobil / Emre Husmen/TRDmobil