Freizeit und Hobby

Showtime beim 28.Open-Air-Festival in der Volkswagen-Metropole

(TRD/MID) Mit Volkswagen hat die Stadt Wolfsburg einen solventen Partner für das traditionelle Sommer-Festival an ihrer Seite. Auch dieses Jahr gab es einen bunten Reigen. Vom Urwald-Ensemble aus Bolivien bis zur Neo-Pop-Ikone aus Japan – die Internationale Sommerbühne lud zum 80. Geburtstag der Stadt Wolfsburg und zu einer Party mit Künstlern ein.

Ob stimmungsvoll, unbeschwert oder gefühlvoll – das 28. Open-Air-Festival bot für Groß und Klein ein umfangreiches Sommerprogramm im Wolfsburger Schloss.  Mit seiner Förderung unterstützte Volkswagen das Programm finanziell und stellte dem Organisationsteam zwei Multivan zur Verfügung.

Passend zum Stadtgeburtstag wollte ein Trio aus Deutschland mit viel Humor und Swing-Musik den Anfang machen. Mit der japanisch-französischen Künstlerin Maia Barouh waren auch moderne Klänge vertreten. Barouh vereint mit ihrer Band auf besondere Weise zeitgenössische Elektro-Sounds, japanischen Gesang und Querflötenspiel. Neben weiteren Programmpunkten gab es Veranstaltungen speziell für Kinder – unter anderem das Projekt „Kita singt“, dessen Konzert das Sommer-Festival abrundeten.

VWAct2018

Die Sängerin, Flötistin und Komponistin Maia Barouh ist um die ganze Welt gereist und hat dabei unterschiedliche musikalische Einflüsse gesammelt.
© Kramer Artists/TRDmobil

„Die Sommerbühne begeistert bereits seit vielen Jahren mit einem facettenreichen Programm und bereichert damit die kulturelle Landschaft der Region“, sagt Benita von Maltzahn, Director Global Corporate Citizenship. Das Festival biete eine Plattform für kulturellen Austausch am Standort Wolfsburg und spiegle damit die Ziele der Kulturförderung von Volkswagen wider.