Ernährung, Fitness, Lebensqualität, Vorsorge. Gesundheit, Tipps

Selbsttest bei Lebensmittel-Intoleranz

lebensmittelintolleranz

Was kommt in die Suppe rein und was besser nicht? Rund ein Viertel der Deutschen glaubt, an einer Lebensmittel-Unverträglichkeit zu leiden. © tevepb/pixabay.com/CCO /TRD Pressedienst

(TRD/MP) – Immer mehr junge Menschen, insbesondere Frauen, beschäftigen sich mit gesundem Essen, Ernährungstrends und einem aktiven Lebensstil. Doch wenn es um die Frage von Lebensmittel-Unverträglichkeiten geht, herrscht in Deutschland große Verunsicherung, weil Realität und Selbsteinschätzung nicht übereinstimmen.

In einer aktuellen Umfrage des Ernährungsexperten nu3 geben insgesamt 25 Prozent der Männer und Frauen an, an einer Unverträglichkeit gegen Lactose, Fructose, Gluten oder Histamin zu leiden. An eine Fructose-Intoleranz glauben dabei nur knapp drei Prozent – in Wahrheit sind es laut der Einschätzung von Medizinern fast 30 Prozent. Ein umgekehrtes Bild gibt es beim Gluten: Knapp vier Prozent behaupten, den Stoff nicht zu vertragen. In Wirklichkeit sind es nicht einmal 0,5 Prozent.

Was also tun? „Die Ergebnisse der Umfragen zeigen deutlich, dass nicht alles, was sich wie eine Unverträglichkeit anfühlt, auch tatsächlich eine ist. Darum ist es ratsam, bei Beschwerden systematisch vorzugehen“, rät Dr. med. Michael Prang, medizinischer Berater bei nu3. Der erste Schritt sei ein Selbsttest, um sich anschließend Klarheit mit professioneller Hilfe zu verschaffen.“ Einfache Tests zur Bestimmung von Intoleranzen könne man zuhause durchführen.

Beispielsweise mit dem Lebensmittel-Reaktions-Test der Firma cerascreen, bei dem fünf bis acht Tropfen Blut aus dem Finger oder Ohrläppchen abgenommen und per Rücksendeumschlag in ein humandiagnostisches Fachlabor geschickt werden. Dort wird das Kapillarblut auf Nahrungsmittel-Allergien und auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten untersucht. „Der Test ist leicht zu handhaben und jederzeit in nur wenigen Minuten durchführbar“, heißt es bei dem Anbieter. Für die Blutentnahme seien keine medizinischen Vorkenntnisse nötig, sie könne ohne fremde Hilfe von einem Laien durchgeführt werden.

Werbeanzeigen