Auto, Motorrad, Caravan, Reisemobil, E-Mobilität, Fahrrad, Verkehrsrecht, Werkstatt, Zubehör

Reif für die Rundstrecke: BMW M4 GTS

211998[1]211999[2]

Fotos: BMW/mid/trd

Zum 30. Geburtstag des 1986 gefertigten M3 legt die BMW M GmbH den M4 GTS in einer auf 700 Einheiten limitierten Sonderserie auf. Wassereinspritzung verleiht dem Reihen-Sechszylinder-Turbobenziner mit 3,0 Liter Hubraum aus dem BMW M3/M4, ein deutliches Leistungsplus.

(TRD/mid)  Zum 30. Geburtstag des 1986 gefertigten M3 legt die BMW M GmbH den M4 GTS in einer auf 700 Einheiten limitierten Sonderserie auf. Wassereinspritzung verleiht dem Reihen-Sechszylinder-Turbobenziner mit 3,0 Liter Hubraum aus dem BMW M3/M4, ein deutliches Leistungsplus. Das Wassereinspritzsystem erhöht die Motorleistung auf 368 kW/500 PS, das Drehmoment steigt auf 600 Nm. Mit einem Verbrauch von 8,5 Liter Kraftstoff je 100 km und CO2-Emissionen von 199 g/km entsprechen die Messwerte trotz der gestiegenen Leistung dem Niveau des M4 Coupé. Der GTS erreicht aus dem Stand die 100-km/h-Marke nach 3,8 Sekunden und ermöglicht eine auf 305 km/h begrenzte Höchstgeschwindigkeit

Dank Leichtbau wiegt der GTS nur 1.510 Kilogramm Das führt zum eindrucksvollen Leistungsgewicht von 3 kg/PS. Innen sind Schalensitze aus Carbon, eine Leichtbau-Mittelkonsole sowie leichtgewichtige Tür- und Seitenverkleidungen sichtbare Hinweise auf die Gewichtseinsparung. Statt massiver Griffe werden leichte Schlaufen zum Zuziehen der Türen genutzt. Die neu gestaltete Motorhaube, das Dach, der verstellbare Heckflügel und der einstellbare Frontsplitter sind aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK) gefertigt. Die Abgasanlage hat einen Endschalldämpfer aus Titan, was eine Gewichtseinsparung von 20 Prozent bedeutet. Ihr kerniger Klang soll zum rennsportlichen Empfinden im und außerhalb des GTS beitragen.

Serienmäßig leitet ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe die Kraft an die Hinterräder. Bei Bedarf kann der Fahrer die Gänge auch manuell über Schaltwippen am Lenkrad oder den Gangwahlschalter wechseln. Das Fahrwerk ist eigens für den GTS abgestimmt, lässt sich individuell einstellen und damit den Anforderungen unterschiedlicher Rennstrecken anpassen. Eine Carbon-Keramik-Bremse gewährt maximale Verzögerungswerte auch bei dauerhaft hoher Beanspruchung.

Als erstes Serienautomobil hat der M4 GTS Heckleuchten, die OLED-Technik nutzen. OLEDs (Organic Light Emitting Diode) sind Lichtquellen, die vollflächig und homogen leuchten – im Unterschied zur punktförmigen Lichtabgabe der LEDs. Die flache Bauhöhe von nur 1,4 Millimeter und die Möglichkeit, einzelne Leuchtmodule separat anzusteuern, eröffnen neue Freiheiten bei der Lichtinszenierung und geben der nächtlichen Rückansicht des GTS einen unverwechselbaren Charakter.

Das optionale Clubsport Paket macht den M4 GTS dann vollends zum Rundstrecken-Sportler. Der Überrollbügel hinter den Vordersitzen, renneinsatztaugliche 6 Punkt-Gurte und ein Feuerlöscher entsprechen den Wettbewerbsregeln.