Auto, Motorrad, Caravan, Reisemobil, Verkehrsrecht, Zubehör, Zweirad

Peugeot 208 GTi: Schicker Freudenspender

Die Franzosen haben den Kleinwagen auf ein neues Niveau gehoben. Dafür wurden bei dem kleinen Löwen Gestaltung, Funktionalität und die Qualität der verwendeten Materialien verbessert. Fotos: Jutta Schwab

 

(TRD/mid) Eleganz hat oft etwas mit Zurückhaltung zu tun. Was nicht gleichbedeutend sein muss mit unauffällig, wie Peugeots 208 GTi beweist. Dass der Kleinwagen – speziell als Dreitürer – ein so schmuckes Kerlchen geworden ist, hat er seiner gelungenen Front zu verdanken, vor allem aber der nach hinten abfallenden Dachpartie und den akzentuiert gestalteten Flanken. So haben die Designer der französischen Marke mit Geschick auf nur knapp vier Meter Länge eine Coupé-artige Form gezaubert.Was der Wagen von außen verspricht, hält er innen allemal. So aufgeräumt würde man sich alle Interieurs wünschen. Hier hatten Peugeot und auch die Schwestermarke Citroen des PSA-Konzerns (Peugeot Societé Anonyme) noch Hausaufgaben zu erledigen. Und das ist geschehen. Statt Mittelkonsole, Lenkrad u213650[1]nd Armaturenbrett mit Schaltern und Knöpfen zu überfrachten, wird jetzt Touchscreen-Technik genutzt, um fast alles auf dem Informationsdisplay zu erledigen. Das glückt auf Anhieb gut und nach etwas Eingewöhnung annähernd perfekt, wenn man sich auf die andere Denkweise eingelassen hat, die dem Bedienkonzept zugrunde liegt.

Obwohl der Etat bei einem Kleinwagen besonders knapp kalkuliert ist und die Auswahl der Materialien entsprechend eingeschränkt ist, kommt im 208 GTi nie das Gefühl auf, hier sei eisern gespart worden. Selbst der Hartplastikanteil wird gut kaschiert. Bänder im Chromlook, glatte Flächen, die wie mit Klavierlack überzogen aussehen und das schwungvolle Design sorgen dafür, dass man sich mindestens eine Klasse höher untergebracht wähnt.

Dazu kommt ein ordentliches Platzangebot, wie man es in dieser Fahrzeugklasse erwartet: Vorne üppig, hinten erträglich, solange nur zwei Personen einsteigen. Der Kofferraum ist sogar so großzügig (285 Liter), dass mancher Kompaktwagenbesitzer das Nachsehen hat. Wer die Rückbank umlegt, kommt sogar auf 1.076 Liter. Doch wer ist auf die Idee gekommen, diesem Stadtflitzer einen mehr als 200 PS starken Vierzylinder unter die kurze Haube zu packen? Egal, man möchte ihn dafür umarmen, denn so wurde dem 208 die Basis für ein hohes Maß an Fahrvergnügen gelegt. 153 kW/208 PS und 300 Nm maximales Drehmoment machen den GTi zum Kraftprotz seiner Modellfamilie. Das ausgesprochen straffe Fahrwerk, die direkte Lenkung, der kurze Radstand und die verwindungssteife Karosserie heben ihn in den Stand des Kurvenräubers. Man hat alle Hände voll zu tun, den nervösen Flitzer in der Spur zu halten. Und schließlich stellt man fest, dass genau das die Freude erst richtig steigert.

Der GTi springt Kurven förmlich an, lässt sich mit prima dosierbaren und kräftig zupackenden Bremsen zusammenstauchen, und dann mit leichtem Zupfen am Lenkrad in die Ecke werfen. Untersteuern kennt er nur in sehr schnellen, langen Biegungen, in denen er aber mit der „Lenkradsäge“ willig an der weit oben liegenden Haftgrenze hängt. Wenn es ums Federn geht oder bei Lastwechseln fehlt ihm dann etwas die Contenance. Welligen Untergrund mag er überhaupt nicht, und schlechte Teerdecken meldet er fast direkt ans Rückgrat weiter. Die Bodenhaftung verliert er dabei aber nie.

213651[2]

Die größte Überraschung ist die hervorragende Traktion. So viel Leistung ausschließlich über die Vorderachse in Vortrieb umzusetzen, geht bei vielen Konkurrenten normalerweise nicht ohne Verluste vonstatten. Spätestens, wenn die Räder in engen Kurven die Kraft auf die Straße bringen sollen, neigen sie zum Durchdrehen. Nicht beim 208 GTi , der hier mit seinem Torsen-Sperrdifferenzial die richtige Lösung anbietet – selbst dann noch, wenn die Fahrbahn leicht regenfeucht ist. Auch hier haben die Franzosen ein neues Niveau erreicht.

Bewertung
Plus: Sehr starkes und trotzdem sparsames 1,6-Liter-Triebwerk, schicker Innenraum mit ordentlichem Platzangebot, gute Traktion
Minus: Relativ hoher Anschaffungspreis durch Komplettausstattung
Dieter Schwab/mid
Technische Daten Peugeot 208 GTi Sport THP 208:
Dreitüriger Kleinwagen, Länge/Breite/Höhe/Radstand in Meter: 3,96/1,74/1,46/2,54, Kofferraumvolumen: 285 bis 1.076 l, Wendekreis: 11,2 m, Leergewicht: 1.235 kg, max. Zuladung: 415 kg, Tankinhalt: 50 l, Preis: ab 27.790Euro.
Antrieb: 1,6-Liter-Turbobenziner, Leistung: 153 kW/208 PS bei 6.000/min, max. Drehmoment: 300 Nm bei 3.000/min, Sechsgang-Schaltgetriebe, Beschleunigung: 0-100 km/h: 6,5 s., Höchstgeschwindigkeit: 230 km/h, Verbrauch: 5,4 l Super/100 km, CO2-Emission: 125 g/km, Testverbrauch: 6,9 l.