Ernährung, Fitness, Lebensqualität, Vorsorge. Gesundheit, Tipps

Mundgeruch: Die Zunge ist meist die Wurzel des Übels

Schlechter Atem ist für viele Betroffene ein echtes Problem – im Job, in der Beziehung und allgemein im Alltag. Zähneputzen allein hilft da manchmal nicht weiter, denn meist wird der unangenehme Geruch nicht von Nahrungsresten, sondern wird von Bakterien auf der Zunge verursacht. Doch auch dagegen kann man etwas tun.

mundgeruch

Mundgeruch ist nicht zwingend die Folge mangelnder Mundhygiene sein, sondern kann mehrere Ursachen haben. Menschen, die darunter leiden, sollten in jedem Fall einen Zahnarzt konsultieren. (Link zum Bild: http://www.pixelio.de/media/617950)
© Georg Sander/pixelio.de /TRD Pressedienst

 

(TRD/MP) Ist die Zunge von einem weißen oder gelblichen Film überzogen, besteht laut der „Apotheken Umschau“ Handlungsbedarf. Denn im Belag tummeln sich rund 60 bis 80 Prozent der Bakterien, die Mundgeruch verursachen. „Regelmäßiges Reinigen mit einem Zungenschaber oder- bürstchen, am besten mit einem Zungenreinigungsgel, hilft, den schlecht riechenden Belag zu mindern“, sagt Dr. Tim Hausdörfer, Leiter der Halitosis-Sprechstunde im Universitätsklinikum Göttingen.

Natürlich spielt aber auch die allgemeine Mundhygiene eine wichtige Rolle, weshalb auch häufigeres Zähneputzen, Zahnseide und Interdental-Bürsten Abhilfe schaffen können. Um sicher zu gehen, dass man auch die richtige Ursache ins Visier nimmt, ist in jedem Fall die Beratung durch einen Zahnarzt sinnvoll. Der kann der Wurzel des Übels auf den Grund gehen und zum Beispiel feststellen, ob eine spezielle Parodontitis-Behandlung notwendig ist.