Motorsport: Reifenhersteller macht auf Frauenversteher

Motorsport: Reifenhersteller macht auf Frauenversteher

(TRD/MID) – In der lauten und schnellen Welt des Motorsports haben Frauen einen schweren Stand. Daran soll die „W Series“ etwas ändern. In dieser neuen Rennserie sind ausnahmslos Frauen am Start. Ohne die richtigen Gummis geht auch bei den flotten Ladies nicht viel. Und deshalb unterstützt Reifenhersteller Hankook diese Serie als neuer Partner exklusiv mit den High-End-Rennreifen Ventus Race (F200-Slick und Z217-Regen) in den Größen VA 230/560-13 und HA 280/580-13.

Die neue W Series wird an sechs Stationen im Rahmen der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft (DTM) ausgetragen, wo Hankook bereits seit 2011 exklusiver Ausrüster und Partner ist. Das erste Auftritt der neuen Frauen-Rennserie findet am 4./5. Mai 2019 in Hockenheim statt, das Finale steigt am 10./11. August 2019 im englischen Brands Hatch. Das Gesamtpreisgeld beträgt 1.5 Millionen Dollar (1,3 Millionen Euro), die Siegerin erhält umgerechnet rund 435.000 Euro.

Powerfrauen
Die „W Series“ ist die erste Rennserie, in der nur Frauen am Start sind.
© Hankook/TRD Rennsport

Und der Andrang ist groß: Mehr als 100 Pilotinnen aus 30 Ländern haben sich für ein Cockpit des 270 PS starken Tatuus T-318 Formel-3-Boliden beworben. Davon wurden 60 Rennfahrerinnen für die Qualifikation ausgewählt. Eine Jury, in der unter anderem Ex-Formel-1-Pilot David Coulthard sitzt, entscheidet final darüber, an welche Fahrerinnen die 18 Startplätze vergeben werden. Danach werden die Teilnehmerinnen mit umfangreichen Schulungen, harten Fitnesstests und viel Fahrtraining für den Start der W Series in Hockenheim optimal vorbereitet.

Die Rennautos sind alle identisch, und das heißt, dass dem Reifen-Management eine besondere Bedeutung zukommt. Denn schon kleine Veränderungen beim Luftdruck können auf der Strecke eine große Auswirkung haben. „Wir freuen uns sehr auf diese Partnerschaft mit der W Series und wollen dieses neue, interessante Rennformat mit dem Ventus Race und unserem Know-how optimal unterstützen“, sagt Manfred Sandbichler, Hankook Motorsport Direktor Europa.

Ein wesentlicher Grund für das Engagement sei, dass nur Frauen an der W Series teilnehmen, so Sandbichler: „Das ist eine tolle Sache, so können sich die Fahrerinnen parallel zum nach wie vor von Männern dominierten Motorsport in einem extrem professionellen Umfeld entwickeln.“ Hankook denkt aber nicht nur an die schnellen Damen im Cockpit, sondern will mit dafür sorgen, dass künftig auch Mechanikerinnen, Ingenieurinnen oder Team-Leiterinnen mehr Einsatzmöglichkeiten im Motorsport bekommen. Das alles klingt nach reichlich Frauen-Power im Motorsport.

TRD-Nachrichten aus der Digitalen Welt

Olympischer Gedanke: Mobilität für alle

Plattformen, Beziehungen und Internet-Gangster

Formel E: Die erste rein elektrische Rennserie ganz ohne Qualm

So markentreu sind Autofahrer

Girls‘-Day: 470 Mädchen stürmten VW-Werk in Wolfsburg

Vom Nebendarsteller zum Gripp-Star

Krankenkassen-Beiträge sinken oder steigen ab 2019 automatisch?

Quantencomputing soll die Automobilindustrie verändern und voranbringen

Liebe braucht keinen Trauschein

Zeitungen wollen eine verlässliche Informationsquelle sein

Drive & Sail-Skipper legen immer neue Geschwindigkeitsrekorde zurück

Motorsport: Deutsche Automarke bekennt sich zur Formel E und DTM

Kaputtes Display: Frauen lassen Smartphones häufiger fallen

Stressfaktoren am Arbeitsplatz abbauen

Das sollen die Trendberufe 2019 sein

Vorschau: Motorradmessen 2019

Diese Reifen sind im Test eines Automobilclubs wirklich sicher

Frauen haben gern die passende Handtasche dabei

wp_head( function add_meta_tags() { ?>
%d Bloggern gefällt das: