Mobile Movie-Stars am Set im Einsatz

In Filmkreisen spielen Autos oft eine Hauptrolle. Als rein elektrisches Allroundtalent ist der Polaris Ranger EV bei vielen Fernsehproduktionen sowie bei Live-Übertragungen von bedeutenden Sport-Veranstaltungen im Einsatz. Ein mit dem speziellen Kamerasystem von HS-DynaX5 Cam Solution ausgestatteter Ranger war jetzt einer der Superstars auf der weltgrößten Broadcast-Messe in Las Vegas.

Polaris Movie Mobil

Bei Filmaufnahmen in schwierigem Gelände ein treuer Begleiter: der Polaris Ranger.
© Polaris/TRD Technik

„Keine Abgase, kein Motorenlärm – damit ist der Polaris Ranger EV perfekt geeignet für das Filmset“, sagt Reiner Ellwanger, Geschäftsführer des in Sinzheim ansässigen Unternehmens. Ellwanger ist ein Profi im Filmbusiness und spezialisiert auf Kamerafahrt-Lösungen. Sein Ranger EV verfügt über ein Kamerasystem, das vom Beifahrersitz aus bedient wird und preislich dem Gegenwert eines schicken Einfamilienhauses entspricht. Die Vorteil des elektrischen Rangers liegen im Film-Business klar auf der Hand. „Wenn wir während eines Drehs neben den Protagonisten herfahren, wären Motorengeräusche natürlich äußerst störend. Mit dem Ranger EV ist das kein Problem“, sagt Reiner Ellwanger. Ein weiteres Plus ist der Antrieb. Bei Sportveranstaltungen ist dieses Fahrzeug ganz nah dran an den Athleten, egal ob bei Marathonläufen, Mountainbike-Rennen oder im Reitsport. „Dank des Elektroantriebs bleiben die Sportler von Abgasen verschont“, betont Ellwanger.

Im Ranger EV sorgt ein 31 PS starker 48 Volt-Induktionsmotor für Vortrieb. Dank zuschaltbarem Allradantrieb sowie VersaTrac Turf Modus – bei dem das Hinterachsdifferenzial die Kraft bedarfsgerecht auf die beiden Hinterräder verteilt – kommt das Fahrzeug auch im schroffen Gelände ans Ziel. Neben dem Elektroantrieb bietet Polaris für den Ranger auch Benzin- und Diesel-Motorisierungen an.

Drehs und Einsätze im Gelände meistert der Ranger EV ebenfalls. Mit seinem zuschaltbaren Allradantrieb bietet der Polaris zum Beispiel beim Vielseitigkeitsreiten ganz neue Möglichkeiten, so Ellwanger. „Wir können den Hindernis-Parcours, den die Pferde bewältigen müssen, mühelos abfahren. Dadurch liefern wir den Fernsehzuschauern emotionale, abwechslungsreiche Bilder und sparen zudem zusätzliche Kameras.“

Aktuell ist der Polaris Ranger in neun Varianten sowie als Zwei-, Vier- oder Sechssitzer erhältlich. Für den Einsatz auf Schnee, Sand, in Waldgebieten oder felsigen Bergregionen können Kunden zwischen unterschiedlichen Fahrzeug-Konfigurationen wählen.