Ernährung, Fitness, Lebensqualität, Vorsorge. Gesundheit, Tipps

Mit Spinat länger auf Draht

Comic-Star und Spinat Lobbyist „Popeye“ hat es schon immer gewusst: Spinat ist gesund und macht Muckis. Und deshalb hat der berühmte Matrose auch von morgens bis abends das Grünzeugs gegessen. Besonders gesund und schmackhaft ist Spinat, wenn er frisch ist. Doch wie erkennt man das?

 

 

Spinat

Spinat ist gesund, besonders wenn er frisch ist.
© Dieter Kaiser / pixelio.de /TRD Blog

 

Frischer Spinat lässt sich an einer kräftigen Farbe und saftigen Blättern erkennen. Er verliert aber schnell an Vitaminen und Aroma. Darauf weist das Magazin „Diabetes Ratgeber“ hin. Deshalb sollte man ihn am besten in einem feuchten Tuch im Kühlschrank lagern und innerhalb von zwei Tagen verbrauchen.

Blattspinat gehört zu den ersten Frühlingsgemüsen und ist jetzt ganz besonders zart. Daher: Stiele mitverwenden und Spinat auch roh genießen – zum Beispiel Babyspinat im Salat. Mit Blattspinat gemischt ist er als „Pflücksalat“ im Handel erhältlich. Weitere Fakten zum Frühlingsgemüse Spinat erfahren Leser im aktuellen „Diabetes Ratgeber“ und finden dort zudem kalorienarme und ausgewogene Rezepte samt BE-/KE-Angaben. Na dann: Schnell Spinat kaufen gehen, bevor Herr Popeye das grüne Gemüse wegschnappt.