Auto und Zweirad, Mobilität, Nachrichten aus der Autowelt

Mallorca-Mietwagen oft mangelhaft

MallorcaMietauto

(TRD/MID) Beim Fahren mit dem Mietwagen über die Ferieninsel Mallorca bleibt die Sicherheit oft auf der Strecke. Beim wiederholten Mietwagen-Check der GTÜ fielen den Prüfern erneut Mängel auf. Bereits bei einem ersten Mietwagencheck vor drei Jahren hatten die Experten bei den meisten der angemieteten Autos eklatante Sicherheitslücken festgestellt.

In der Vorsaison 2018 wurden die bekannten Anbieter im Umkreis von Palma de Mallorca und Arenal erneut aufgesucht, in der Hoffnung, dass sich etwas geändert hat. Die Preise pro Tag waren gleich geblieben und lagen nach wie vor bei 25 bis 35 Euro für einen mehrere Jahre alten Kleinwagen mit reichlich Kilometern auf dem Tacho. Den starken Gebrauch sahen die Prüfer den Fahrzeugen auch an.

„Die Ergebnisse auf Prüfstand und Hebebühne waren ernüchternd und erschreckend zugleich“, so ein Sprecher. Bis auf das Metall abgefahrene Bremsbeläge, verschlissene Bremsscheiben, beschädigte Reifen mit kaum Profil, defekte Stoßdämpfer und Abgasanlagen, ausgeschlagene Lenkungen, fehlende Scheibenwischer und falsch eingestellte Beleuchtung seien nur ein kleiner Teil auf der Mängelliste gewesen, die den Prüfern die Haare zu Berge stehen ließ.

Verschmutzte Innenräume, Beulen, Kratzer und ältere Unfallschäden waren dagegen eher noch harmlos. Auf Mallorca, so scheint es, werden die Sicherheitsbestimmungen für Mietwagen offenbar sehr nachlässig gehandhabt. Zwar müssen Leihautos nach den spanischen Vorschriften alle sechs Monate zum Sicherheitscheck beim TÜV Iberia vorfahren, doch nach deutschen Prüfvorgaben hätte kein einziger der getesteten Kleinwagen die Hauptuntersuchung bestanden.

Werbeanzeigen