Digital und Technik

Licht- und Schattenseiten von Künstlicher Intelligenz (KI)

(TRD/CID) Die Künstliche Intelligenz (KI) gehört zu den Schlüsseln des technologischen Fortschritts. Doch lauern in diesem Bereich auch Gefahren. Eine YouGov-Studie zeigt nun, dass die Deutschen gegenüber der KI eher skeptisch sind. Die Licht- und Schattenseiten der KI zeigen sich beispielsweise beim autonomen Fahren: Einerseits können selbstfahrende Autos den Straßenverkehr sicherer machen, andererseits aber auch unberechenbarer.

Dass die Deutschen dem Einsatz von KI im Allgemeinen eher skeptisch gegenüber stehen, hat eine Umfrage von YouGov unter 2.000 Personen ab 18 Jahren ergeben. Knapp jeder Zweite (45 Prozent) nimmt zwar ein ausgeglichenes Nutzen-Risiko-Verhältnis wahr, ein Viertel (26 Prozent) bewertet das Risiko allerdings als höher, nur 15 Prozent hingegen sehen den Nutzen höher.

Zur Frage, welche Aufgaben die Maschinen mit KI übernehmen könnten, haben die Befragten ein differenziertes Bild. Große Ablehnung gegenüber KI herrscht in Bereichen, in denen Menschen bewertet werden. Drei Viertel (77 Prozent) sitzen bei einem Vorstellungsgespräch lieber einem Menschen gegenüber und lehnen auch die Auswahl eines Bewerbers für einen Arbeitsplatz durch Maschinen ab (73 Prozent).

BerührungenkünstlicherIntelligenz

Berührung zwischen Mensch und Maschine: Künstliche Intelligenz ist dem menschlichen Denken auf der Spur.
© geralt/pixabay.com/TRD digital * Schon gelesen?

Ein Bereich, in dem KI den Deutschen ebenfalls Angst macht, sind kriegerische Auseinandersetzungen. Die Steuerung von Waffensystemen im Krieg würde ein Großteil (71 Prozent) nicht in die Hände von KI geben. Etwas aufgeschlossener sind die Deutschen gegenüber autonomen Autos (52 Prozent). Am geringsten ist die Skepsis der Befragten bei der Vorstellung, dass einfachere Berichte, wie solche über ein Fußballspiel (45 Prozent Befürwortung) oder Aktienkurse, von KI (49 Prozent Befürwortung) erstellt werden.