Lebensversicherung: Draufzahlen bei der privaten Rentenversicherung

Um im Alter ohne finanzielle Sorgen in die Zukunft blicken zu können, sind private Rentenversicherungen derzeit nicht geeignet. © joujou / pixelio.de /TRD Pressedienst

Die klassische private Lebensversicherung hat angesichts von Nullzinsen als bewährte Renten-Absicherung weitgehend ausgedient. Zu diesem Schluss kommt eine Studie der Stiftung Warentest. Deren Experten von Finanztest stellen fest, dass bei heute abgeschlossenen Verträgen nicht einmal sichergestellt ist, dass Kunden zumindest ihre gezahlten Beiträge wieder herausbekommen. 

(TRD/WID)  – Finanztest hat 21 Tarife mit Kapitalwahlrecht, also mit der Entscheidung zwischen Einmal- oder Rentenzahlung durchgerechnet. Das Ergebnis: Im Zweifelsfall zahlt der Versicherte drauf, in einem Beispiel bei einer Laufzeit von 20 Jahren und 1.200 Euro Beitrag pro Jahr errechnete sich ein Minus von satten 1.792 Euro. Und das trotz einer garantierten Verzinsung von 0,5 Prozent. Denn die wird nur auf den Sparanteil bezahlt. „Ungeförderte Rentenversicherungen lohnen sich kaum noch“, so Finanztest. Planen könnten Versicherte jedenfalls nur mit der garantierten Leistung, nie mit der möglichen Überschussbeteiligung – und das gilt auch für Altverträge.