Auto & Zweirad, Mobilität, Produktion, Rennsport, Reisemobile

Leasingnehmer genießen die Flexibilität

(TRD/MID) Gerade angesichts drohender Fahrverbote kann Leasing eine clevere Alternative sein. Trotzdem schrecken immer noch viele Privatpersonen davor zurück. Doch für wen lohnt sich ein Leasingvertrag wirklich? Der Online-Marktplatz LeasingMarkt.de hat potenzielle Kundengruppen zusammengestellt.

Wenn sich Nachwuchs angemeldet hat, ändern sich bei den Betroffenen auch die Bedürfnisse ans Auto. Leasingnehmer genießen die Flexibilität, ihren Wagen regelmäßig zu wechseln. Heute einen Smart, später einen Van und irgendwann vielleicht sogar einen Bus. „Ein weiterer Vorteil: Familien können dank Leasingvertrag mit konstanten, wenn auch gestiegenen Fixkosten rechnen. Plötzliche Ausgaben für Reparaturen und TÜV bleiben beim Leasen eines Neuwagens aus“, so LeasingMarkt-Experte Robin Tschöpe.

Selbstständige profitieren doppelt vom Abschluss eines Leasingvertrags: Sie können die Raten als Betriebsausgabe steuerlich geltend machen und verlieren nicht die Menge an Eigenkapital, die beim Autokauf entstehen würde. Dennoch mahnt Tschöpe: „Bürokratische Hürden gibt es in Deutschland auch beim Fahren. Wer seinen Betriebswagen auch privat nutzt, muss ein lückenloses Fahrtenbuch führen oder das Auto pauschal mit einem Prozent versteuern.“

Sparfüchse können beim Leasing von regelmäßigen Sonderaktionen profitieren. Und: Sie benötigen kein Startkapital, um sich den Traum vom eigenen Gefährt zu erfüllen. Nützlich ist die Miete auf Zeit auch für alle, die für den Kauf und späteren Verkauf wenig Zeit investieren wollen und für solche Autofahrer, die immer den neuesten Stand der Technik für sich nutzen wollen. Und zu guter Letzt bleibt noch der Autoenthusiast, für den das Fahrzeug mehr ist als nur eine Transportmöglichkeit. Denn Leasing macht das Wechseln der vier Räder „so einfach wie das Wechseln des Telefons“, so Tschöpe. Autoliebhabern werde dadurch die Möglichkeit gegeben, ohne viel Aufwand in den Genuss unterschiedlichster Fahrzeuge zu kommen.

Neue All-in-Leasing Konzepte mit Inspektions- und Technik Service Paketen aus Fernost

Hyundai Leasing Kofferraum

Wenn sich Nachwuchs angemeldet hat, ändern sich bei den Betroffenen auch die Bedürfnisse ans Auto. Leasingnehmer genießen die Flexibilität, ihren Wagen regelmäßig zu wechseln. Heute einen Bus und morgen vielleicht ein Kombi. Foto: Hyundai TRDmobil

 

 

 

 

 

Sorgenfreie Mobilität steht für viele Autofahrer ganz oben auf der Wunschliste. Und daher machen viele Hersteller ihren Privatkunden als Alternative zum Fahrzeug-Kauf ein möglichst attraktives Leasing-Angebot. Hyundai geht beispielsweise nun einen Schritt weiter und schnürt ein spezielles All-InLeasing-Paket für das SUV Tucson und den großen Bruder Santa Fe. Der Clou: Das darin enthaltene TechnikService-Paket deckt bereits alle Kosten für Inspektionen und Verschleißteile ab. „Durch das All-In-Leasing-Angebot werden die Kosten beim Tucson noch kalkulierbarer. Und das über die gesamte Laufzeit des Leasingvertrags“, sagt  Holger Müller, Vertriebsdirektor der Hyundai Deutschland GmbH, im Gespräch mit dem Motor-Informations-Dienst (mid). Und das garantiere dem Kunden so sorgenfreie Mobilität. Doch All-In-Leasing ist nicht alles, was der Hersteller seinen Kunden bietet. Der koreanische Hersteller sorgt darüber hinaus mit seiner 5-Jahre-Fahrzeuggarantie ohne Kilometerbegrenzung für Fahrzeuge, die bei einem autorisierten Hyundai-Vertragshändler in Europa gekauft wurden, für finanzielle Sicherheit.

Nun aber zur wichtigsten Frage: Wie sieht es mit den Kosten aus? Dazu hat der Autobauer natürlich ein Preisbeispiel parat: So ist der 98 kW/132 PS starke Tucson 1.6 GDI 2WD mit einem kombinierten Kraftstoffverbrauch von 7,2 Liter (CO2-Emissionen 165 g/km) inklusive Technik-Service Paket ab 229 Euro monatlicher Leasingrate zu haben. Beim Tucson 1.6 CRDi 2WD mit seinem 85 kW/116 PS starken Diesel (Kraftstoffverbrauch: innerorts 5,4, außerorts 4,8, kombiniert: 5,0; CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 132) beträgt die monatliche Leasingrate inklusive Technik-Service Paket 269 Euro.  Beide Angebote gelten ohne Anzahlung, bei einer Laufzeit von 48 Monaten und einer jährlichen Laufleistung von 10.000 Kilometern.

Doch der Hersteller geht nicht nur mit seinem Leasing-Angebot auf Kundenfang. So bietet er in seinem überarbeiteten SUV auch seine SmartSense-Technologie an, die die bisherigen Assistenz- und Sicherheitssysteme perfekt ergänzen soll. Und dazu zählen der Frontkollisionswarner (FCA), der Aufmerksamkeitsassistent (DAW), die intelligente Geschwindigkeitsregelanlage (ISLW) und der Surround View Monitor (SVM). Letzterer ermöglicht beim Rangieren eine 360-Grad-Sicht rund um das Fahrzeug. Dank der radargestützten Advanced Smart Cruise Control (ASCC) hält der Tucson den voreingestellten Abstand zum Vordermann automatisch ein, indem er selbstständig beschleunigt und bremst. Neu an Bord bei diesem Konzept sind außerdem optional ein Premium-Soundsystem von Krell, eine kabellose Ladefunktion für Handys sowie die SmartphoneAnbindung über Android Auto und Apple CarPlay.

Alle im Fahrzeug angebotenen Benziner und Dieselmotoren rollen bereits jetzt, ein Jahr vor der gesetzlichen Pflicht, mit der Abgasnorm Euro-6d-Temp. Damit biete man den Kunden umweltbewussten Fahrspaß, heißt es. Was aber ist mit der Angst vor Fahrverboten? „Die gehören beim neuen Modelljahrgang der Vergangenheit an“, erläutert Holger Müller. Wer es eine Nummer größer mag, ist beim All-in-Leasing für den neuen Santa Fe ab 339 Euro monatlicher Rate am Start. Die Leasingrate inklusive Technik-Service-Paket gilt laut Hersteller sowohl für den 136 kW/185 PS starken 2.4 GDI Benziner mit Allradantrieb und Automatikgetriebe als auch für den Santa Fe 2.0 CRDi 2WD mit 110 kW/150 PS starkem Diesel. Der siebensitzige, umfangreich ausgestattete Santa Fe Seven, den der Autobauer ab der zweithöchsten Ausstattungslinie Style anbietet, weist monatliche All-in-Leasingraten ab 439 Euro auf. Alle drei Angebote gelten ohne Anzahlung, bei einer Laufzeit von 48 Monaten und einer jährlichen Laufleistung von 10.000 Kilometern.

SantaFeeWohlfühloase

Geräumige Wohlfühloase: Der Innenraum eines neuen Santa Fe von © Hyundai /TRDmobil

Elektroauto Leasing: Gibt es bereits unter hundert Euro monatlich, plus Batteriemiete

SAMSUNG CSC

© Rudolf Huber / mid / TRDmobil

Die Europäer kommen so langsam in Schwung. Doch auch im ersten Halbjahr 2018 ist der Renault Zoe mit 2.691 Exemplaren wieder das meistverkaufte Elektroauto auf dem deutschen Markt. Um seine Verbreitung weiter zu befördern, legen die Franzosen jetzt ein Privatleasing ab 99 Euro im Monat auf. Dazu kommt dann noch die Batteriemiete von mindestens 59 Euro. Das Angebot gilt bis zum 31. Oktober 2018 für die Ausstattung „Life“ mit 22 kWh-Batterie, für eine Laufzeit von 36 Monaten und eine jährliche Fahrleistung von 7.500 Kilometern.