Auto & Zweirad, Mobilität, Produktion, Rennsport, Reisemobile

Kfz-Versicherung: Stichtag für eine Kündigung und Wechsel ist der 30. November

(TRD/MID) Kfz-Versicherungen bieten oft ein großes Sparpotenzial – wenn man denn die aktuellen Möglichkeiten und Trends kennt. Ein Online-Vergleichsportal hat aktuelle Entwicklungen bei den Versicherern unter die Lupe genommen.

Nebel + Laub im Herbst

Was von den Versicherern verbessert wurde: Unfälle mit Tieren. Früher zahlte die Teilkaskoversicherung mehrheitlich nur Zusammenstöße mit Haarwild wie Wildschweinen und Rehen. Mittlerweile regulieren die meisten Tarife Schäden mit Tieren aller Art. Allein im Vergleich zum vergangenen Jahr stieg der Anteil dieser Tarife am Gesamtmarkt von 72 auf 79 Prozent. ADAC/TRDmobil

Denn nicht vergessen: Der 30. November ist in der Regel der Stichtag für eine Kündigung und den Wechsel der Versicherung.

So kann zum Beispiel eine längere Staffel beim Schadenfreiheitsrabatt unfallfreie Senioren leicht entlasten. Aktuell zahlen Senioren einen kräftigen Zuschlag bei der Kfz-Versicherung. Die Krux: Nach 35 Jahren unfallfreiem Fahren – in SF-Klasse 35 – ist der höchstmögliche Rabatt erreicht. 3,8 Millionen Autos waren laut Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht 2016 in dieser höchsten Schadenfreiheitsklasse versichert. Jetzt ändern einige Versicherer das Rabattsystem. Ein Beispiel: Bisher endete die Staffel mit SF 35 bei einer Rabattstufe von 20 Prozent, zukünftig sind es 16 Prozent in SF-Klasse 50.

Autofahrer müssen nicht einmal jahrelang warten, bis die Prämie günstiger wird. Mit speziellen Telematik-Tarifen können besonders junge Autofahrer bis zu 40 Prozent Rabatt durch vorsichtige Fahrweise erreichen. Allerdings stagniert das Telematik-Angebot auf dem Markt, nur acht Versicherer bieten es aktuell an. Aber: „Sehr vorsichtige Fahrer können kräftig sparen. Der Telematik-Rabatt drückt den Beitrag teilweise deutlich unter die Preise der günstigsten Tarife ohne Telematik“, sagt Experte Wolfgang Schütz. „Für die Versicherer ist der Ausgang aber noch offen. Es bleibt fraglich, ob die Schadenkosten durch vorsichtiges Fahren so stark sinken und sich die Versicherer die hohen Rabatte auch weiterhin leisten können.“

Was von den Versicherern verbessert wurde: Unfälle mit Tieren. Früher zahlte die Teilkaskoversicherung mehrheitlich nur Zusammenstöße mit Haarwild wie Wildschweinen und Rehen. Mittlerweile regulieren die meisten Tarife Schäden mit Tieren aller Art. Allein im Vergleich zum vergangenen Jahr stieg der Anteil dieser Tarife am Gesamtmarkt von 72 auf 79 Prozent.

Schon gelesen? Bei Autoversicherungen lohnt sich der direkte Vergleich