Auto & Zweirad, Mobilität, Produktion, Rennsport, Reisemobile

Jaguar auch im Eis schnell unter Strom

(TRD/MID) – Bei Eiseskälte bleibt der Jaguar I-Pace vollkommen cool. Da wird es dem Besitzer warm ums Herz. Bei arktischen Temperaturen von minus 40 Grad Celsius bleiben alle wichtigen Funktionen des Stromers bestehen. Das Laden an der Schnellladestation dauert etwa 45 Minuten. Dass die eiskalten Verhältnisse dem Modell nichts ausmachen, haben Prototypen des neuen I-Pace auf dem Wintertestgelände Arjeplog in Schweden jetzt eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

„Der I-Pace wird dank Schnellladefunktion unseren Kunden nicht nur die täglichen Erledigungen und Fahrten ermöglichen, sondern sie auch unter verschiedensten Bedingungen und Klimaextremen kraftvoll und sicher ans Ziel bringen“, versichert Ian Hoban, Jaguar-Baureihen-Direktor. „In Verbindung mit den vielseitigen Tugenden unserer erfolgreichen Pace-Familie kommt hier ein elektrisches Performance-SUV wie noch kein anderes zuvor auf den Markt.“

Darüber hinaus will Jaguar Kunden die Möglichkeit bieten, vor Antritt einer Fahrt mittels Netzstrom die Batterien zu konditionieren und die gewünschte Innenraumtemperatur zu programmieren. Auf diese Weise lassen sich die maximale Reichweite, die Performance und der Komfort optimieren – und zwar sowohl bei extremer Kälte als auch bei Hitze, teil der Hersteller mit. Bevorzugte Aufladezeiten oder andere Programmierungswünsche lassen sich über das bordeigene InControl-System oder eine ferngesteuerte Smartphone-App eingeben – so einfach, wie das Einstellen eines Weckers, verspricht Jaguar . Die erste Messe-Präsentation findet am 6. März 2018 auf dem Genfer Autosalon statt.

Jaguarcool

Cooler Typ: der Jaguar I-Pace. © Jaguar Land Rover/trdmobil