Auto und Zweirad, Mobilität, Nachrichten aus der Autowelt

Italienischer Großraumtransporter im mid-Alltagstest

 

(TRD/MID) Die Neuauflage des Iveco Daily stellt sich dem Motor-Informations-Dienst (mid) im Alltagstest. Acht Gänge bemüht der italienische Großtransporter mit Automatikgetriebe, 116 PS Motorleistung sind überschaubar. Sonst bleibt der Daily seinen Vorgaben treu – er bietet wenig Feinkost, aber robuste Qualitäten.In der kalten Jahreszeit und mit Winterbereifung sind keine Verbrauchsrekorde zu erwarten, das gleich vorweg. Zumal unser 3,5-Tonner auch mit erheblicher Transportkapazität aufwartet: Zwölf Kubikmeter Ladung steckt der knapp sechs Meter lange Daily weg, er reckt sich mit seinem mittleren Hochdach 2,66 Meter gen Himmel. Der Iveco bietet einen breiten Fächer an Kastenwagen-Varianten: Drei Radstände, fünf Längen und drei Höhen, bis zu 19,6 Kubikmeter sind möglich. Und für die Bauwirtschaft hält der Hersteller Pritschenwagen und Kippermodelle bereit – das Fahrzeugkonzept gibt es her. Denn auch das erneuerte Daily-Modell basiert auf einem robusten Leiterrahmen. Der italienische Transporter, der ja mittlerweile global angeboten wird, bleibt sich treu – der Motor sitzt im Bug und treibt die Hinterachse an.

Optisch hebt sich der neue Daily deutlich von seinen Vorgängern ab. Ein geschärfter Scheinwerferblick, die Motorhaube scheint über dem Vorbau zu schweben. Das Beste: Die Iveco-Techniker nennen einen cW-Wert von 0,316, der gerade bei höheren Geschwindigkeiten den Kraftstoffverbrauch zügeln soll. Breitere Reifenformate füllen die gebauchten Radhäuser jetzt stämmig, der immer noch schlanke Daily verspricht damit ein satteres Fahrverhalten, das dem Vorgänger eher fremd war. Zuerst muss sich der Proband auf die Waage stellen, mit 2.330 Kilogramm Leergewicht, fahrfertig vollgetankt, ist der Daily kein Nutzlastriese. Aber einer mit Reserven und Nehmerqualitäten, seine zulässigen Achslasten reichen für 4,2 Tonnen.

Noch so ein Wert: Die hintere Ladekante wurde um 55 Millimeter abgesenkt, aber richtig niedrig fällt sie nicht aus. Aber von hinten über das hohe Portal lässt sich der Daily gut per Stapler beladen, der seitliche Türausschnitt fällt verhältnismäßig schmal aus. Und die Schiebetür wirkt vergleichsweise klapprig, jedenfalls im Vergleich zu Sprinter- oder Crafter-Fahrzeugen. Punkte sammeln der Ladeboden mit stabilen Zurrringen, die Sicherungsleisten an den Wänden, die massiven Teleskopstangen für die Ladungssicherung – das Paket stammt von Sortimo.

Auch der Fahrer darf sich auf den neuen Daily freuen. Den bequemen Einstieg hatte er schon immer, jetzt endlich gibt es eine Lenkradverstellung, auch wenn sich das Volant nur in der Höhe variieren lässt. Der Platz hinterm Steuer ist für Großgewachsene etwas knapp, generell ein Kastenwagen-Problem. Aber der Daily geht jetzt gut und einfach zur Hand, alle Schalter und Bedienelemente sind gut erreichbar. Nicht zuletzt, weil die manuelle Schaltarbeit entfällt.

Die Achtgang-Automatik wird mit dem Schalt-Joystick bedient, während der Fahrt kann man ihn getrost vergessen. Das Getriebe dirigiert gekonnt und blitzschnell, der Motor liefert die bestellte Fahrleistung. Einfacher geht es kaum, und wer es nicht übertrieben eilig hat, wird mit niedrigen Kraftstoff-Verbrauchswerten und wenig Lärm belohnt. Der 2,3 Liter große Vierzylinder-Diesel tritt selbst mit 116 PS kräftig an, schon ab 1.000 Touren stehen fast 200 Newtonmeter Drehmoment zur Verfügung. Volle 320 Newtonmeter Drehmoment gibt es von 1.700 bis 2.500 Umdrehungen, wer im Nahverkehr fährt, ist mit der gebotenen Zugkraft vollauf zufrieden. Erst recht, weil sich der Antrieb mit der extrem schnell schaltenden Wandlerautomatik deutlich stärker anfühlt als die nominellen Werte versprechen. Nur bei schneller Hatz über die Autobahn, wenn der Diesel mehr als 2.500 Touren drehen muss, offenbart er seine Grenzen – dann agiert er lustlos gedrosselt und zäh. So erreicht er seine Spitzengeschwindigkeit von 155 km/h auch nur mit langem Anlauf.

Die Besonderheit des 2,3-Liter-Vierzylinders: Er erfüllt die Abgasgrenzwerte gemäß Euro 6 ohne Adblue-Beigaben. Iveco spricht von einer speziellen Niederdruck-Abgasrückführung, die dem Daily-Eigner das Additiv-Handling erspart und dem Hersteller das teure Abgassystem. Hauptsache, die Lösung funktioniert, das Thema Abgase besitzt auch in der Transportwirtschaft Brisanz.

Auf der Straße gibt sich der 3,5-Tonner aus Brescia verbindlicher als früher. Mit breiterer Spur läuft er ruhiger geradeaus und bleibt selbst schwer beladen berechenbar, auch wenn die leichtgängige und präzise Lenkung in der Mittellage wenig Fahrbahngefühl vermittelt. Auf kurvenreichen Landstraßen zeigt er sich leicht untersteuernd, die Hinterachse keilt mit wenig Zuladung gern etwas aus. Unbeladen auf winterlichen Straßen muss der Daily-Fahrer mit Traktionsproblemen rechnen, die ASR-Funktion (Antischlupfregelung) hilft ihm nur bedingt weiter. Er sollte sich bei schneller Fahrt auch vor Seitenwinden in Acht nehmen, für den hohen Iveco-Transporter gibt es (noch) keinen Seitenwind-Assistenten. Aber mit gut belasteter Antriebsachse wird der Daily zum begabten Zugfahrzeug, der es mit jedem 3,5-Tonner-Anhänger aufnimmt.

Fazit: Der „neue“ Daily von Iveco ist eher Schwerarbeiter als Schnellläufer. Sein robustes Fahrwerk nimmt grobe Behandlung nicht krumm, schnelle Autobahnjagden können andere besser. Den Feinschliff von Mercedes- oder VW-Produkten bietet der Südländer nicht. Wenngleich der hochmoderne Antrieb uns Respekt abnötigt: So sparsam waren Hochdach-Transporter bei kalten Temperaturen und mit Winterreifen nur selten.

Technische Daten Iveco Daily 35-120 L2 H2:

Großraumtransporter, Länge/Breite/Höhe/Radstand in Meter: 5,96/2,02/2,66/3,52, Ladevolumen: 12 cbm, Leergewicht: 2.330 kg, Nutzlast: 1.170 kg, zul. Gesamtgewicht 3.500 kg, zul. Anhängelast: 3.500 kg, Achslasten: VA/HA 1.900/2.240 kg, Bereifung 225/ 65 R 16 112 R, Preis: ab 33.570 Euro.

Antrieb: Vierzylinder-Dieselmotor, Hubraum: 2.287 ccm, Nennleistung: 85 kW/116 PS bei 3.600/min, max. Drehmoment: 320 Nm bei 1.750-2.500/min, Achtgang-Wandlerautomatik HiMatic (ZF), Hinterradantrieb, Abgasnorm: Euro 6, Kraftstoffverbrauch Diesel Schnitt: 9,2 l/100 km, Höchstgeschwindigkeit: 155 km/h, Beschleunigung 0 – 60/80/100 km/h: 7,3/12,1/20,2 s, Innengeräusch bei 80/100/120 km/h: 55,2/56,8/69,6 dB(A).

Werbeanzeigen