Im digitalen Zeitalter wollen Urlauber nicht nur auf dem Wasser surfen

Im digitalen Zeitalter wollen Urlauber nicht nur auf dem Wasser surfen

(TRD/MID) Die Caravaning-Branche erlebt gerade rosige Zeiten. Ein Urlaub oder ein kurzer Ausflug mit dem Wohnmobil liegt voll im Trend. Doch im digitalen Zeitalter können viele Menschen auch in den Ferien nicht komplett abschalten. Sie wollen Nachrichten lesen, Videos streamen und soziale Medien nutzen. Das alles geht aber nur mit Internet. Was aber, wenn kein WLAN-Hotspot weit und breit zu finden ist? Der Transit Custom Nugget verfügt über ein eingebautes FordPass-Modem zum Betrieb eines WLAN-Hotspots mit High-Speed-Internetverbindung für bis zu zehn Endgeräte innerhalb einer Reichweite von rund 15 Metern.

 

Ford Reisemobil Wlan

Auch im Reisemobil sollen Computer-Nerds immer und überall auf ihre Kosten kommen         © Ford / TRD mobil

Die High-Speed-Internetverbindung für unterwegs ganz sicher eine gute Nachricht für Menschen, die hauptberuflich online arbeiten und oft auf Reisen sind. Aber auch außerhalb der digitalen Community sind Wohnmobile gefragt. So wurden laut Ford im Jahr 2018 europaweit 125.000 Wohnmobile verkauft, davon zählten markenübergreifend 13 Prozent zum Segment der kompakten Ein-Tonnen-Camper – Tendenz steigend. Es wird erwartet, dass sich der Umsatzboom bis weit in das nächste Jahrzehnt hinein fortsetzt.

Das FordPass-Modem wird als Teil eines Upgrade-Pakets beim aktuellen Transit Custom Nugget eingeführt, das den Fahrerkomfort zusätzlich verbessern soll. Sein 2,0 Liter-Turbodiesel steht mit einer Leistung von wahlweise 96 kW/130 PS oder 136 kW/185 PS zur Verfügung. Ford verspricht „reichlich Drehmoment, eine bemerkenswerte

Laufruhe sowie geringen Kraftstoffverbrauch. Der Transit Custom Nugget kommt mit einer sauberen Euro 6d TEMP-EVAC-ISC-Einstufung daher.

Auch eine Vielzahl von Assistenzsystemen sind an Bord, dazu gehören unter anderem ein Toter-Winkel-Assistent mit Cross Traffic Alert und Pre-Collision-Assist mit Fußgänger-Erkennung, intelligenter Geschwindigkeitsbegrenzer sowie eine Rückfahrkamera. Der aktive Park-Assistent hilft dabei, das Fahrzeug in parallele und senkrechte Parklücken hinein und heraus zu lenken, während der Fahrer bloß Gas- und Bremspedale bedienen muss.

Das sprachgesteuerte Kommunikations- und Entertainmentsystem SYNC 3 erlaubt es Fahrern, die Audio- und Navigationsfunktionen sowie verbundene Smartphones mit einfachen Sprachbefehlen zu steuern.

In Deutschland ist der Ford Transit Custom Nugget bereits erfolgreich am Start. Kürzlich wurde er auf weiteren europäischen Märkten eingeführt, darunter in Österreich, Belgien, Italien, der Schweiz und in Großbritannien.

Die Ingenieure haben bei dem Fahrzeug ganz bewusst den Wohnbereich vom L-förmigen Küchen-/Funktionsbereich im Heck getrennt. Auch eine Nugget-Plus-Variante mit langem Radstand ist erhältlich. Sie verfügt darüber hinaus über eine eingebaute Toilette und ein Handwaschbecken.

Der Ford Transit ist seit seiner Einführung 1965 Basisfahrzeug für den Umbau von Wohnmobilen. Und der Transit Custom Nugget mit WLAN-Hotspot dürfte schon bald auch für die Internet-Community zum Goldstück werden.

Campingbusse im Härtetest

Im Daten sammelnden Hightech-Anzug Autos bauen

Mit dem Autoführerschein sicher auch auf dem Dreirad unterwegs

Einsatzfahrzeuge: NRW-Polizei fährt bald Ford als Streifenwagen

Technik gestern und heute

Sicherheitskonzepte für digitale Fahrzeugfunktionen bieten Vorteile

Werkstattkunden möchten gerne digitaler angesprochen werden

Zeitungen wollen eine verlässliche Informationsquelle sein

Pick-ups: Die vielseitigen Arbeitstiere in der Autowelt

Caravan und Tourismus: Die Welt des mobilen Wohnens

Internet feiert Geburtstag, Facebook macht auf Bauherr, Supercomputer kommt nach NRW

Digitale Spitzenklasse: Made in Germany

Apps aus verschiedenen Bereichen exklusiv zusammengestellt vom TRD-Presseclub

Europaweit meistverkauftes City-Car nun auch für Fashion People

Früher Mustang heute Roller

Autobauer wollen zum Mond oder Emojis für Pick-ups entwickeln.

wp_head( function add_meta_tags() { ?>
%d Bloggern gefällt das: