Auto und Zweirad, Mobilität, Nachrichten aus der Autowelt

Hondas Gold Wing hat abgespeckt

(TRD/MID) – Sie ist das Dickschiff in Hondas Motorradsparte: die Gold Wing. Für das Modelljahr 2018 hat Honda den Reise-Tourer rundum erneuert. Goldi hat abgespeckt und fährt mit neuen Features und Farben vor. 

Der Sechszylinder-Boxermotor mit 93 kW/126 PS bei 5.550 U/min und 170 Nm bei 4.500 U/min ist nun mit vier Ventilen pro Zylinder ausgerüstet, eine Doppel-Querlenker-Vorderradaufhängung und Pro-Arm-Einarmschwinge sorgen für verbesserte Fahreigenschaften. Die Fahrwerksdämpfer sind außerdem elektrisch einstellbar, ebenso die Federvorspannung am Hinterraddämpfer. Für Fahrkomfort sorgen auch die vier Fahrprogramme „Tour“, „Sport“, „Econ“ und „Rain“, mit denen unter anderem Einfluss auf die elektronische Traktionskontrolle genommen wird.

Weitere Ausstattungsdetails: elektrisch verstellbares Windschild, elektronischer Gasgriff, Berganfahrhilfe, optional ein 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe sowie ein Airbag (für die Tour-Edition). Und natürlich ist bei der Gold Wing auch der Bereich Konnektivität nicht vergessen worden, Apple CarPlay ist ebenfalls an Bord.

Als Basismodell bietet Honda die GL1800 Gold Wing an, daneben gibt es die „Tour“-Edition mit Topcase-Aufbau. Je nach Modell und Ausstattung wurden bis zu 48 Kilo Gewicht gegenüber dem Vorgängermodell eingespart. Deshalb und wegen Verbesserungen der Aerodynamik ist laut Honda eine nahezu identische Reichweite möglich, obwohl der Tank auf 21 Liter geschrumpft ist. Den Verbrauch Boxers mit 1.833 Kubikzentimeter Hubraum gibt Honda mit 5,6 Liter je 100 Kilometer an. Preise nennt Honda noch nicht.

Werbeanzeigen