Freizeit und Hobby

Fernseher auf Raten kaufen und dann einfach die Fußball-Bundesliga schauen

(TRD/CID) Bei der Unterhaltungselektronik wollen vor allem junge Menschen auf der Höhe der Zeit sein. Doch TV-Geräte, Laptops, Hi-Fi-Anlagen oder Mobiltelefone haben ihren Preis. Und deshalb planen Verbraucher in Zukunft häufiger per Kredit zu bezahlen. Zu diesem Ergebnis kommt aktuelle Konsumkredit-Index (KKI) des Bankenfachverbandes, für den die GfK zweimal jährlich die Konsum- und Finanzierungsabsichten der Verbraucher ermittelt.

Fernseher

Streaming-Angebote werden gerne von Eltern genutzt, um ihren Kindern eine altersgerechte Zerstreuung zu bieten.
© mojzagrebinfo / Pixabay.com / CC0 /TRDnews

 

„Finanzierungsangebote ermöglichen den Verbrauchern Anschaffungen zu überschaubaren Monatsraten und schonen die Liquidität“, sagt Jens Loa, Geschäftsführer des Bankenfachverbandes. Mit einem Index-Wert von 118 Punkten zeigt der KKI insgesamt eine konstante Nutzung von Konsumkrediten in den kommenden zwölf Monaten an. Während Verbraucher künftig mehr Kredite für den Kauf von Unterhaltungselektronik verwenden wollen, planen sie weniger Ratenzahlungen für Haushaltsgroßgeräte. Die Kreditnutzung für sonstige Konsumgüter wie Autos sowie Möbel und Küchen bleibt stabil.

Die Bereitschaft für den Kauf auf Raten wächst

Die Tendenz der Verbraucher, Konsumgüter per Kredit zu bezahlen, steigt in nahezu allen Produktkategorien merklich an. Kompensiert wird diese wachsende Finanzierungsbereitschaft allerdings teilweise durch eine zurückhaltendere Anschaffungsplanung der Verbraucher. Jeder dritte Haushalt nutzt regelmäßig Finanzierungen zum Kauf von Konsumgütern. Mehr als 98 Prozent aller Kredite werden dabei ordnungsgemäß zurückgezahlt.

Dann die Spiele im Internet verfolgen

Es ist so weit: Nach dem deutschen Desaster bei der Weltmeisterschaft rollt das runde Leder wieder in der Fußball-Bundesliga. Viele Fans fragen sich nun, wie sie die Spiele verfolgen können und ob dafür zusätzliche Kosten anfallen. „Wie schon für die vergangene Spielzeit gilt: Wer alle Spiele der 1. Fußball-Bundesliga live im Fernsehen sehen möchte, benötigt gleich zwei Pay-TV-Abonnements. Aber auch Zuschauer, die sich auf das Free-TV beschränken, bleiben nicht ganz außen vor“, sagt Markus Weidner vom Onlinemagazin teltarif.de.

Die Auftaktspiele zu Vor- und Rückrunde sowie das Freitagsspiel am letzten Hinrunden-Spieltag werden vom ZDF übertragen. Alle weiteren Freitagabend-Spiele werden live nur von Eurosport gezeigt, ebenso wie die je fünf Bundesliga-Spiele pro Saison am Sonntagmittag um 13.30 Uhr sowie am Montagabend um 20.30 Uhr.

Allein über Astra-Satellit ist das Programm Eurosport 2 HD Xtra verfügbar, das eigens für Bundesliga-Übertragungen ins Leben gerufen wurde. Voraussetzung ist ein HD-Plus-Abonnement. Alternativ kann die Eurosport-Player-App für jährlich 49,99 Euro genutzt werden, die für iOS und Android zur Verfügung steht. Mithilfe von GoogleCast oder AirPlay beispielsweise lässt sich das Smartphone mit dem Fernseher verbinden, um die Sendungen auch auf diesem anzuschauen.

„Für Amazon-Kunden ist der Eurosport Player über die Amazon Prime Channels zugänglich. Neben dem Jahres-Abonnement zu den gleichen Konditionen wie bei Eurosport selbst, steht hier zusätzlich ein monatlich kündbares Abo für je 5,99 Euro zur Auswahl“, erklärt Experte Weidner.

Für alle weiteren Bundesliga-Begegnungen besitzt Sky weiterhin die Live-Übertragungsrechte. Gesendet wird auf allen Verbreitungswegen des Pay-TV-Anbieters, also über Satellit, im Kabel und via IPTV. Mobil können Kunden die Sky-Go-Apps nutzen, um die Spiele am Smartphone und Tablet zu verfolgen. Wer keinen langfristigen Vertrag abschließen möchte, kann auf den Streaming-Dienst Sky Ticket zurückgreifen, der pro Tag, Woche oder Monat gebucht wird.

Zusammenfassungen aller Bundesliga-Spiele gibt es wie gewohnt auch im unverschlüsselten Fernsehen. Die ARD zeigt Highlights am Samstagabend in der Sportschau, das ZDF später im Aktuellen Sportstudio erstmals auch die wichtigsten Szenen des Abendspiels. Weitere Überblicke geben Sport1 und RTL Nitro. Nicht zuletzt zeigt auch der Streaming-Dienst DAZN Zusammenfassungen. Die Highlight-Clips stehen jeweils 40 Minuten nach Schlusspfiff zur Verfügung und können von Abonnenten unabhängig von festen Sendezeiten abgerufen werden.

Bleibt festzuhalten: Das Fernseh-Leben war für Fußball-Fernseh-Fans auch schon mal bedeutend leichter.

 

 

Categories: Freizeit und Hobby