Medizin und Ernährung

Ein Trinkbrei erobert die Republik

Green Smoothie - Wundersaft aus der HexenkŸche

Die maximale Menge Saft und Vitamine mit der minimalen Menge Obst. Weiterer Text Ÿber OTS und www.presseportal.de/pm/28627 / Die Verwendung dieses Bildes ist fŸr redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veršffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/PEARL.GmbH“

 

 

(TRD) Der „Saft“ aus Gemüse, Obst und Kräutern soll zur Zeit bei aufgeklärten Zeitgenossen als das Wundermittel überhaupt gelten und vergleichbar mit geheimnisumwitterten Rezepten alter Kräuterhexen im Mittelalter sein. Ob Deutsche Prominenz oder internationale Superstar, sie alle schwören zur Zeit auf den leckeren Trinkbrei. Er ist kein Getränk, sondern  vielmehr eine vollwertige vegane Mahlzeit. Darüber hinaus wird er für Diäten, Entgiftungen (Detox) und Entlastungstage empfohlen.

Gesund und lecker

Es gibt dazu bereits viele Bücher und Ratgeber sowie Hunderte von Rezepten zur richtigen Zubereitung des grünen Power-Hypes. Für jeden Geschmack soll etwas dabei sein: süßes, saures und herzhaft-würziges. Zum Einstieg empfehlen Ärzte und Bodycoaches überhaupt erst einmal anzufangen, vielleicht eine Mahlzeit am Tag durch einen Smoothie zu ersetzen. Am besten beginnt man mit Zutaten wie reifen Bananen, süßen Äpfeln, Zitronen, Petersilie, Minze, Salbei, Spinat, Kopfsalat und Grünkohl. Für die Zubereitung sollen sichsich sogenannte Slow Juicer beispielweise von Rosenstein & Söhne eignen. Sie sollen mit weniger Umdrehungen pro Minute deutlich langsamer arbeiten, als herkömmliche Entsafter. Dadurch soll die Zellstruktur von Obst und Gemüse erhalten bleiben und es gelangt weniger Sauerstoff an den Saft, der sonst wertvolle Enzyme und Nährstoffe zerstören könnte. Außerdem können Slow Juicer im Vergleich zu schnellen, mit Zentrifugalkraft arbeitenden Mixern Gräser und Blätter verarbeiten und damit den Anwender bei Bedarf mit wertvollem Chlorophyll versorgen. Zudem sorgt die niedrige Umdrehungszahl auch dafür, dass sich der Saft nicht erwärmt und empfindliche Enzyme nicht beschädigt werden. Das hier erwähnte Modell ist zum Preis von knapp hundert Euro beim Versender Pearl erhältlich und soll aus einer vergleichsweise geringen Menge Obst und Gemüse eine große Saftmenge herausholen. Garanten für die Spitzenleistung sollen die 72 Umdrehungen pro Minute, das schonende Pressverfahren und ein extrafeines Micro-Sieb aus Edelstahl sein. Der Auffangbehälter mit Tropfschutz kann bis zu 800 ml Saft fassen.

 

Hilfreiche Tipps aus dem TRD-Presse-Blog

Automarken und der deutsche Fernsehkonsum

Sting Englishman in New York – Live Le Bataclan, Paris

Mit vitaminreicher Ernährung gegen das Wintertief vorgehen

ZZ Top – Gimme All Your Lovin

Vitamin C: Die Wunderdroge für Sportler

Übergewichtige Manager sollten das Konzept der Energiedichte in Nahrungsmitteln verstehen

Mit Superfood bei Kälte einheizen

Gesunde Ernährung hängt vom Einkaufsverhalten ab

Warum Saft vor Karies schützen soll

Hunde-Alzheimer: Zwei Drittel der Ü15 betroffen

Alle Antennen auf Empfang, verbunden mit hohen Erwartungen an die Weiterentwicklung der Mobilität

Medical Press Ticker: Männer-Brustkrebs, Salmonellen, Obst mit hohem Blutzuckeranteil

Forschung: Appetit und Sättigung

Bei Kaffee kommt es auf die richtige Dosierung an

Auslandsüberweisungen, Brillen Check, mit dem Tretroller in Bus und Bahn unterwegs

Business-Class im Schwedenblech