Handel, Wirtschaft, Forschung, Umwelt, Politik und Gesellschaft

Ein Arbeitsplatz in der Schwabenmetropole kann lohnenswert sein

(TRD/WID)  Ein guter Arbeitsplatz ist viel wert. Er sichert die Existenz und schafft ein Stück Lebensqualität. Beim Geldverdienen gibt es in Deutschland je nach Bundesland jedoch einige Unterschiede zwischen den jeweiligen Bundesländern. Die aktuelle Landeshauptstadt mit den höchsten Gehältern ist die Schwaben-Metropole Stuttgart: Hier verdienen Arbeitnehmer jährlich 27,6 Prozent mehr als der Bundesdurchschnitt. Das haben Experten von Gehalt.de. für den Gehaltsatlas 2018 herausgefunden.

 

Schwabenmetropole.jpg

Die Frauenquote in deutschen Unternehmen bleibt ein heißes Eisen.
© Pixabay / TRD Wirtschaft 

 

Weitere Erkenntnisse: Das Lohnniveau in Hessen ist durchschnittlich fast 40 Prozent höher als das im östlichen Bundesland Mecklenburg-Vorpommern. Die geringste unbereinigte Entgeltlücke (Differenz zwischen den durchschnittlichen Bruttoentgelten) zwischen Frauen und Männern liegt mit 17 Prozent in Brandenburg vor. Die höchsten Einstiegsgehälter nach einem Studium (51.517 Euro) und nach einer Ausbildung (33.509 Euro) gibt es in Hessen.