Digitales Leben, Technik, Lifestyle, auf dem Prüfstand, im Testlabor

Edle Fernseher setzen auf Effekte und Lichtwirkung

(TRD) Für TV-Geräte der Marke Philips soll seit knapp 10 Jahren nach Angaben der Fachzeitschrift „Computerbild“ ein „Effekt-Licht“ das stärkste Kaufargument sein. Der Hersteller baut sein „Ambilight“ in viele Fernseher ein, wobei ein LED-Streifen in der Rückwand zum laufenden Fernsehbild farblich passend leuchtet und das Fernseherlebnis mit bunten Mustern intensiver erscheinen lässt.

 

 

Beim neuen Modell 55 PUS 8601 mit einer Bildschirmdiagonalen von 140 Zentimetern (55 Zoll) besteht „Ambilight“ nicht wie bei älteren Modellen aus zwei oder drei, sondern aus vier Leuchtstreifen an allen Gehäuserändern. Wem das nicht ausreicht, der kann seinen Fernseher nun auch mit Hue-LED-Leuchten des Herstellers ergänzen. Diese sollen ebenfalls in Farbe und Intensität auf das laufende TV-Bild reagieren. Übrigens gibt es die Hue-Leuchte auch als „Leuchtmittel mit Alleinstellungsmerkmal“ für gängige Lampenfassungen sowie als Komplettleuchten. Im Lounge-Modus soll sich Ambilight damit auch separat vom Fernseher in der gewünschten Farbe als Raumbeleuchtung einschalten lassen. Auch beim Fernsehbild wird hier auf Lichtwirkung gesetzt und „Bright Pro“ verspricht eine maximale Bildhelligkeit von bis zu 700 Candela pro Quadratmeter. Das ist laut der oben genannten Fachzeitschrift etwa doppelt so hell, wie andere gute LCD-Fernseher. Der UHD-Bildschirm löst 3840 x 2180 Bildpunkte auf. Entsprechend lassen sich hoch aufgelöste Filme per USB zuspielen oder aus dem Internet streamen. Die vier HDMI-Anschlüsse des Gerätes sind ebenfalls Ultra-HD-tauglich, nur einer soll allerdings den Kopierschutz HDCP 2.2, etwa für die kommende UHD-Blu-ray, unterstützen. Die optimale Bildqualität soll das Fernsehgerät zeigen, wenn im Menü die erweiterten Einstellungen genutzt werden.

Fernbedienung mit Eingabemöglichkeit für Passwörter

Auf der Rückseite hat sie eine alphabetische QWERTY-Tastatur, über die sich zum Beispiel Passwörter für Online-Videotheken oder Suchbegriffe bequem eingeben lassen. Mit dem Android-5.1-Betriebssystem soll sie sich einfach bedienen lassen und bietet Zugriff auf TV-taugliche Apps, darunter viele Spiele. Für den Sound sorgen zwei schlanke Lautsprechersäulen rechts und links. Diese strahlen nach vorne ab, was einen gewaltigen Vorteil gegenüber den sonst nach unten oder hinten zielenden TV-Lautsprechern darstellt. Mit seinen Werkseinstellungen verkauft sich das Gerät nach Ansicht der Fachzeitschrift unter Wert. Erst als in den Toneinstellungen auf den „Film“-Modus umgeschaltet wurde, klang alles richtig gut. Wer möchte, kann die Boxen abnehmen und sie auf Standfüßen platzieren. Optional gibt es die Boxen mit zusätzlichen Tieftönern als Extra.

Foto: Philips/TRD