Auto, Mobilität, Caravan, Reisemobil, Verkehrsrecht, Zubehör, Zweirad

Die Mehrheit der Autofahrer pfeift auf einen Notbrems-Assistenten

204756[1]Aktuelle Umfrage: Obwohl sie täglich Menschenleben retten können, sind Notbrems-Assistenten bei den deutschen Autofahrern offenbar noch nicht wirklich angekommen. Nicht einmal jeder Zweite ist bereit, für das erhebliche Plus an Sicherheit auch mehr „Aufpreis“ zu zahlen. Foto: BMW

(TRD/mid) Nur 46 Prozent geben in einer forsa-Umfrage im Auftrag eines Versicherers an, beim nächsten Autokauf in einen Auffahr-Warner oder Notbrems-Assistenten investieren zu wollen. Dieses immer noch sehr niedrige Niveau im Vergleich zur Wichtigkeit der Systeme – die vier von zehn Auffahrunfällen verhindern könnten – , lässt für Behörden, Politik und Lobbyisten eigentlich nur eine Schlussfolgerung zu: Notbrems-Assistenten sollten zügig zur Pflichtausstattung für Neuwagen werden, so wie einst der Sicherheitsgurt, das Airbag und zuletzt der Schleuderschutz ESP. Denn die Technologie wirkt der Unfallursache Nummer 1 effektiv entgegen – der Unaufmerksamkeit des Fahrers.