Handel, Wirtschaft, Forschung, Umwelt, Politik und Gesellschaft

Die Luft wird für „alte Diesel“ immer dünner

Diesel raus aus der Stadt

Laut einer aktuellen Forsa Umfrage im „Stern“ halten 59 Prozent der Bundesbürger Diesel-Fahrverbote von älteren Fahrzeugen in Innenstädten für richtig. © ADAC / TRD

 (TRD/MID) Trotz aller Treueschwüre der Autoindustrie: Das Vertrauen in den Dieselmotor schwindet zusehends. Immerhin 59 Prozent der Bundesbürger halten laut einer aktuellen Forsa-Umfrage im Auftrag des Nachrichtenmagazins Stern Fahrverbote von älteren Diesel-Fahrzeugen in den Innenstädten für richtig. Für die Aussperrung sprechen sich überdurchschnittlich viele Anhänger der Grünen (75 Prozent), 18- bis 30-Jährige (70 Prozent) und Frauen (67 Prozent) aus.

Weil die anhaltende Diskussion über die Zukunft der Diesel-Technologie bereits zu sinkenden Verkaufszahlen geführt hat, gehen 38 Prozent der Befragten davon aus, dass Diesel-Fahrzeuge mittelfristig praktisch vom Markt verschwinden werden. 54 Prozent glauben aber, dass sie auch künftig noch in großer Stückzahl abgesetzt werden können – häufiger Bürger aus Kommunen mit einer Einwohnerzahl unter 20.000 (60 Prozent).

Wenn jetzt ein Autokauf anstünde, würden sich 43 Prozent der Deutschen für einen Benziner, 28 Prozent für einen Wagen mit Elektro-Antrieb (darunter 40 Prozent der 18- bis 29-Jährigen) entscheiden – und lediglich 18 Prozent für einen Diesel. In Großstädten mit einer Einwohnerzahl über 500.000 sind es sogar nur 10 Prozent, die ein Auto mit Dieselmotor kaufen würden.

Fahrradpressedienst

Junge Leute fahren gerne elektrisch. © Pressedienst Fahrrad PDF /TRD Pressedienst