Auto, Mobilität, Caravan, Reisemobil, Verkehrsrecht, Zubehör, Zweirad

Der Terminator präsentiert einen Elektro-Hummer

ElektroHammer

Zwei starke Typen: Arnold Schwarzenegger präsentiert einen elektrifizierten Hummer H1 des österreichischen Unternehmens Kreisel Electric.
© Kreisel Electric / TRD Auto

(TRD/MID)  Kreisel Electric hat den Prototypen auf Basis des Modells H1 entwickelt. Er verfügt über Hochleistungsbatterien aus eigener Produktion mit 100 kWh Kapazität sowie zwei Elektromotoren an Vorder- und Hinterachse mit einer Systemleistung von 360 kW/490 PS. So ausgerüstet sind 120 km/h Spitze drin, die Reichweite beträgt rund 300 Kilometer – und das bei einem Gesamtgewicht von 3,3 Tonnen. In Serie wird der E-Hummer allerdings nicht gehen.“Im vergangenen Winter hat Kreisel Electric meine G-Klasse elektrifiziert. Jetzt schon ein Hummer. Wenn Kreisel in dem Tempo weitermacht, werde ich von L.A. schon bald im Elektroflugzeug anreisen“, sagte Schwarzenegger, der während seiner Amtszeit mit strengeren Umweltgesetzen in Kalifornien zum Förderer der E-Mobilität geworden ist.

Schwarzenegger hat zusammen mit dem österreichischen Bundeskanzler Christian Kern und Firmen-Mitbegründer Markus Kreisel das neue High-Tech-Forschungs- und Entwicklungszentrum des Unternehmens im österreichischen Rainbach eröffnet, wo sich eine Prototypenwerkstatt und eine komplett automatisierte Fertigungslinie für Batteriespeicher für PKW-, LKW-, Bus-, Boot- oder Flugzeug-Kleinserien sowie Speicherlösungen befinden. Mit dem neuen Standort will Kreisel Electric das Geschäft im Bereich der E-Mobilität international ausweiten.