Auto, Motorrad, Caravan, Reisemobil, Verkehrsrecht, Zubehör, Zweirad

Der schnelle Weg zum Motorradführerschein

(TRD) Die europäischen Führerscheinregeln, die seit einger Zeit gelten, beflügeln die Nachfrage nach Motorrädern. Das gilt auch für die erfolgreich eingeführte 48 PS-Klasse. Ältere Autofahrer und Fahranfänger mit Zweirad-Erfahrung können nach einer praktischen Prüfung diese vielseitigen Maschinen fahren.

Erfolgreiche Motorradsaison

Foto: Kawasaki/TWIN/TRD

In der Einstiegsklasse bieten Motoren mit 400 bis 800 Kubikzentimeter Hubraum in viele Varianten vom komfortablen Tourer bis zur handlichen Sportmaschine Fahrvergnügen für jeden Geschmack. Bei den großen Modellen ohne PS-Begrenzung sind Reisemaschinen und starke unverkleidete Bikes immer gefragter. Die europäischen Hersteller sind in dieser Klasse besonders erfolgreich. Mit preisgünstigen Modellen hoffen die japanischen Hersteller auf weitere Erfolge.   Unter www.kawasaki-48PS.de bietet etwa der Hersteller Kawasaki eine Vielzahl von Modellen für Anfänger. Viele Jugendliche nutzen die neuen Möglichkeiten, um ab 16 mit dem Zweiradhobby zu beginnen. Danach müssen sie mit 18 nur eine Aufstiegsprüfung in die 48 PS-Klasse machen, nicht wie früher einen komplett neuen Führerschein. Und gereiftere Jahrgänge, die vor dem 1. April 1980 den Autoführerschein gemacht haben, besitzen damit bereits die Fahrerlaubnis für Leichtkrafträder. Für sie reicht ebenfalls die praktische Prüfung, um 48 PS-Maschinen fahren zu dürfen. Die Erfahrungen der letzten zwölf Monate zeigen, dass die europaweite Anpassung der Führerscheinregeln ein Erfolgsmodell ist, wie Branchenvertreter betonen. „Mit dem neuen Führerscheinrecht sind viele Verbesserungen verbunden, die von den Betroffenen eifrig genutzt werden“.

Fotos: Titelbild: Peugeot Motor Deutschland/ Kawasaki/TRD