Digital und Technik

Digitale Lesegeräte bieten Gelegenheitslesern Platzvorteile

214040[2]

E-Books haben die Buchbranche ganz schön aufgewirbelt. Die digitalen Lesegeräte, auch „E-Reader“ genannt, bieten den Vorteil, dass man die gesamte Buchsammlung mit sich führen kann. Jetzt richtet sich ein Hersteller gezielt an Gelegenheits-Leser. Foto: Tolino/Telekom Schon gelesen? Link: Analyse: Viele Arbeitnehmer sind im Urlaub oft für den Chef erreichbar, obwohl dazu keine Verpflichtung besteht

(TRD/CID) Wer viel unterwegs ist, weiß die logistische Unkompliziertheit eines E-Readers zu schätzen. Der gerade angefangene Roman, einer auf Reserve, ein Sachbuch, ein Reiseführer, ein Sprachguide – sehr schnell ist der Koffer halb voll und schwer. Das ist mit einem E-Reader eine Sorge der Vergangenheit. Die Tolino-Gruppe richtet sich jetzt mit seinem aktuellsten Produkt „Tolino Page“ an den noch zu erschließenden Markt der Gelegenheits-Leser. Denn auch sie reisen gerne leicht.Überzeugen will der „Tolino Page“ durch intuitive Menü-Führung und Touchscreen. Möglichst unkompliziert und zugänglich lautet die Devise. Das E-Ink-Display stellt die digitalen Seiten gut lesbar dar, auch im Sonnenlicht. Zudem ist das handliche Gerät leicht und verfügt wie seine „Artgenossen“ über eine lange Akkulaufzeit – denn wer will schon sein Buch mitten in der Lektüre aufladen? Zum Preis von knapp siebzig Euro können Interessierte das Basisgerät erwerben – das entspricht etwa vier Romanen.