Das Cabrio-Verdeck: auf oder zu?

Das Cabrio-Verdeck: auf oder zu?
CabrioHUK
In öffentlichen Parkhäusern sollte man sein Cabrio nur kurz mit offenem Verdeck stehen lassen. © HUK Coburg / TRD News

(TRD/MID) Diese Frage hat sich wohl jeder Cabrio-Fahrer schon mal gestellt: Kann ich den Wagen mit offenem Dach parken – oder soll ich das Verdeck grundsätzlich schließen? Welche Version richtig ist, hängt ganz von den Umständen ab. So raten die Experten einer Coburger Versicherung etwa zur Vorsicht beim Abstellen in Tiefgaragen, die für viele Menschen frei zugänglich sind. Hier gelten die gleichen Regeln wie auf der Straße: Wer sein Cabrio schnell mal abstellt, um beim Bäcker ein paar Brötchen zu holen, der kann das Verdeck offen lassen. Wer aber für ein paar Stunden oder noch länger parkt, der sollte das Dach schließen. Letzteres gilt auch bei einer Urlaubsfahrt in Länder, in denen besonders häufig Autos gestohlen werden wie etwa Polen, Tschechien oder Italien. 

Cabrio-Fahrer, die ihr Verdeck schließen, können in Sachen Versicherungsschutz nichts falsch machen. Wer es offen lässt und Langfingern dadurch den Diebstahl ermöglicht, muss damit rechnen, dass die Teilkasko-Versicherung den Schaden nicht komplett übernimmt.

Maximale Power für den Mini

Wie Autofahrer sicher Räder transportieren

Modernisierung: Bereits Maßnahmen mit geringem Aufwand bringen Vorteile

Das S-Klasse-Cabrio bietet Sternstunden auch im Winter

Bei Cabrios kommt es auf den richtigen Versicherungstarif an

Im Cabrio mit Eleganz der Sonne entgegen

Cabrios bieten Sportlichkeit und Fahrvergnügen

Offen und sicher: Cabrios haben das geringste Unfallaufkommen

Mustang Coupé im Oldtimer-Ranking am gefragtesten

Allrad-Cabrio A5 im Spaßbringer-Outfit nicht nur für Frischluft Fans

Ist der Sommer wirklich immer Cabrio-Zeit?

wp_head( function add_meta_tags() { ?>
%d Bloggern gefällt das: