Kurioses

Cannabisblüten: Steigende Nachfrage

Canabisnachfrage steigt

Die Nachfrage nach Cannabis-Produkten aus Apotheken ist im ersten Halbjahr 2017 deutlich angestiegen. © rexmedlen / Pixabay.com / CC0/ TRD Gesundheit

(TRD/MP)  Erst seit kurzer Zeit können deutsche Apotheken auf Verschreibung Cannabisblüten abgeben. Seither steigt die Nachfrage stetig. So wurden von März bis Juni 2017 rund 10.600 Cannabis-haltigen Zubereitungen oder unverarbeiteten Cannabisblüten zulasten der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) abgegeben. Das zeigt eine aktuelle Erhebung durch das Deutsche Arzneiprüfungsinstitut e.V. (DAPI).

Während im März noch 564 Cannabis-Produkte Zubereitungen abgegeben wurden, waren es im Juni bereits 4.921. Rezepte von privaten Krankenkassen wurden dabei nicht erfasst. Darüber hinaus wurden in diesem Zeitraum rund 12.500 Fertigarzneimittel mit Cannabis-Inhaltsstoffen oder -Extrakten abgegeben.

„Deshalb gehe ich davon aus, dass immer mehr Patienten mit Cannabis versorgt werden. Dennoch bleibt es dabei, dass es kein ‚Allheilmittel‘ ist, sondern nur eine weitere, in jedem Einzelfall kritisch zu würdigende, therapeutische Option“, sagt Dr. Andreas Kiefer, Vorstandsvorsitzender des DAPI und Präsident der Bundesapothekerkammer.

Berufswahl: Nach der Ausbildung gute Verdienstmöglichkeiten

Trabi wird zur Rarität

Der Caravan Salon kommt in die Rheinmetropole

TRD-Nachrichten aus der Digitalen Welt

Wirtschafts-Nachrichten aus dem TRD Presseclub

Die Anzahl der Baugenehmigungen sinken

Blühende Beet- und Balkonschönheiten in der Gunst ganz weit vorne

Einst Autobahn-Geschwindigkeitsrekorde heute Tempolimit und Dieselskepsis

Fußpilz-Bekämpfung: Japanische Forscher empfehlen die Bier-Therapie

Als Rentner im Ausland den Ruhestand geniessen

Bei Sonnenbrillen hat China die Nase vorn

Werkstattkunden möchten gerne digitaler angesprochen werden

So effizient sind Krankenkassen