Britische Mark 2-Limousine feiert Geburtstag und bietet Anmut, Geschwindigkeit und (viel) Platz

Britische Mark 2-Limousine feiert Geburtstag und bietet Anmut, Geschwindigkeit und (viel) Platz

(TRD/MID) Sie ist eine britische Auto-Ikone der 60er Jahre, die Jaguar-Limousine Mark 2, modernisierter Nachfolger des in den Fünfzigern gebauten Mark 1. Jetzt wird das edle Modell, das von 1959 bis 1969 produziert wurde, 60 Jahre alt – und ist Stargast bei den „Classic Days“ auf Schloss Dyck.

Jaguar Mach 2 1
– Schneller als die Polizei erlaubt: Der Jaguar Mark 2″ als Police-Car im London der 60er Jahre. © Jaguar Land Rover / TRD mobil

Vor 60 Jahren stellte Jaguar auf der British Motor Show im Londoner Earls Court die sportliche Kompaktlimousine Mark 2 vor. Das bis 1969 rund 84.000 Mal gebaute Modell gehört bis heute neben dem XJ von 1970 zu den absoluten Klassikern der Marke. Denn geradezu idealtypisch verkörperte er den von Unternehmensgründer Sir William Lyons geprägten Jaguar Leitspruch von „grace, pace und space“, zu Deutsch „Anmut, Geschwindigkeit und (viel) Platz“.

Mit dem legendären XK-Reihensechszylinder – die Top-Version schöpfte aus 3,8 Litern 220 PS – war der Mark 2 seinen Mitbewerbern hinsichtlich Leistung weit überlegen. Zugleich bot er gediegenen Langstreckenkomfort, ein unverwechselbares Design und das unverwechselbare Jaguar Ambiente im Interieur. Und das alles zu niedrigeren Preisen als die Konkurrenz.

Jaguar Mach 2 Titel
Auf dem Weg zu den Classic Days auf Schloss Dyck: der Jaguar Mark 2.
© Jaguar Land Rover / TRD mobil

Im Motorsport war der Jaguar Mark 2 Anfang der 60er Jahre prominent vertreten. Seine Dominanz auf den Pisten brachte ihm die respektvolle Beschreibung „Eiserne Faust im seidenen Handschuh“ ein. Zu den Highlights gehörten der Gewinn der Tourenwagen-EM 1963 durch Peter Lindner und Peter Nöcker sowie vier Siege bei der Tour de France. Ebenfalls 1963 fuhr ein nur leicht modifiziertes Modell in Monza vier internationale Geschwindigkeitsweltrekorde ein.

Die sportlichen Tugenden des Jaguar blieben auch der britischen Polizei nicht verborgen. Nach der Eröffnung der ersten Teilstücke der M1 und M6 wuchs der Bedarf nach hochgeschwindigkeitsfesten Police-Cars. Jaguar Experte und Buchautor Nigel Thornley schätzt, dass 80 Prozent aller englischen Polizeireviere mindestens eine Jaguar-Limousine im Fuhrpark hatten. Dass der Mark 2 auch bei Gegenspielern der Polizei geschätzt war, zeigte der rote Mark 2 aus dem Film „Buster“ (1988) – mit Phil Collins in der Rolle des Posträubers Ronald „Buster“ Briggs.

Der Brexit und die Automobilindustrie

Zeitreise: Alfa Romeo Modell Montreal

Wirtschaftsspione haben Unternehmen im Visier

Trabi wird zur Rarität

Schau mir in die Augen, Kleines!

Showtime auf den Motorradmessen

Die Wiedergeburt legendärer Autos

Im Jaguar durch den Kanaltunnel nach Europa unterwegs

Wissenswertes rund um die Mobilität

Japanische Ingenieurin entwickelt visionäres Crossover Modell

Online-Markenschutz: Mehr Licht in den entlegensten Winkeln des Internet

Italo-Autobauer legt neue City-Flitzer Modell-Varianten nach Geschlechterrollen fest

Cabrio: Bei offenem Fenster kommt der Abschleppwagen

Zwei Jaguar-Zwölfer bei den Classic Days in Jüchen im Rheinkreis Neuss

Zeitreise: Der neue Lancia 2000

Keine Angst vor Straßentunneln

Wie autonome Technologien helfen können, Mobilitätsbarrieren zu beseitigen

Auf Schloss Dyck treffen sich Liebhaber alter Autos

Gentlemann-SUV: Elegant und mutig durchs Gelände

Autobauer wollen zum Mond oder Emojis für Pick-ups entwickeln.

wp_head( function add_meta_tags() { ?>
%d Bloggern gefällt das: