Banken denken über die Abschaffung von Gratiskonten nach

Banken denken über die Abschaffung von Gratiskonten nach

(TRD/WID) Deutsche Banken denken darüber nach, kostenlose Girokonten abzuschaffen und neue Gebühren einzuführen. Der Grund: 76 Prozent der Institute gehen davon aus, dass Gratiskonten vor allem wegen der europäischen Zahlungsdienstrichtlinie (PSD2) ihre Ankerfunktion verlieren.

 

Bankkonto kostenlos.jpg
Der Schein trügt: Kostenlose Girokonten soll es schon bald nicht mehr geben.
© Raten-Kauf / pixabay.com/ TRD Wirtschaft

Weil die Kunden ihren Kontozugang für die Dienste anderer Anbieter freigeben könnten, spiele es kaum noch eine Rolle, wer das Konto führt. Deshalb sinken die Hemmungen bei den Instituten, angesichts der angespannten Ertragslage höhere Preise durchzusetzen und auch für bislang kostenfreie Angebote Gebühren zu verlangen. Das jedenfalls geht aus dem „Branchenkompass Banking 2019“ von Sopra Steria Consulting und dem F.A.Z.-Institut hervor. 101 Führungskräfte aus der Bankbranche wurden befragt.

Durchschnittlich 107 Minuten am Tag wird auf das Smartphone geschaut

Wie Kühlschrank, Fernsehgerät und Auto kaum nachweisbar zu Spionen werden

Verbraucherschutz: Inkasso-Gebühren oft unverhältnismäßig hoch

Internet-Reisebuchungs-Irrtümer mit finanziellen Nachteilen

Parken am Airport: Ein teures Vergnügen

Fernbusanbieter muss Onlinezahlungsabwicklung kostenlos anbieten

Gefahren-App NINA für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe

wp_head( function add_meta_tags() { ?>
%d Bloggern gefällt das: