Auto und Zweirad, Mobilität, Nachrichten aus der Autowelt

Automobilhersteller will den digitalen Geist beflügeln

Skoda kLEVER.jpg

Das hippe „Dancing House“ in der Prager City: Zwischen Jugendstil und schrägen Formen will Skoda neues Denken lernen. © Prague Tourismus /TRD blog news-portal

(TRD/MID)  „Sauber allein genügt nicht, rein muss es sein.“ Manch älterem Fernsehgucker wird die gute Clementine noch in Erinnerung sein, die im ebenso blendend weißen wie prall gefüllten Overall zur besten Sendezeit für ein Waschmittel warb, das besser als die übrigen Pulver und Seifen sein sollte. Ähnliches ist jetzt aus Tschechien zu hören, wo Skoda seit Jahren mit dem Slogan „Simply clever“ das eigene Schaffen beschreibt. Denn clever allein genügt auch der erfolgreichen VW-Tochtermarke längst nicht mehr, 2017 wird ein neuer Wind wehen, der den Geist der digitalen und konnektiven Welt beflügeln soll. Das Digital Lab arbeitet zurzeit noch in einer Pilotphase, zum Jahreswechsel sollen dann die Ideen richtig sprudeln.“Die Entwicklung neuer digitaler Technologien und Lösungen ist von zentraler Bedeutung für die künftige Entwicklung von Skoda“, sagt der Vorstandsvorsitzende Bernhard Maier. „Mit unserem Digital Lab stellen wir uns für das digitale Zeitalter auf. Digitalisierung, Konnektivität und neue mobile Dienstleistungen gehören zu den Eckpfeilern unserer Strategie 2025. Es ist unser Ziel, für unsere Kunden völlig neue Mobilitätsangebote zu entwickeln.“ Das Auto soll trotz aller Zukunftsmusik der Kern des Angebots bleiben. „Wir ergänzen es künftig mit Dienstleistungen, die das Leben im täglichen Verkehr einfacher, effizienter, komfortabler und sicherer machen“, so Maier weiter. Der Autobauer wird sich vom reinen Automobilhersteller zum Mobilitätsanbieter wandeln.

Das Digital Lab soll kundenorientierte Ideen und Lösungen schnell generieren, erproben und marktfähig machen. Es wird dabei eng mit den Digitalisierungsverantwortlichen des VW-Konzerns zusammenarbeiten. Wie in einem Gründerzentrum sollen die kreativen Köpfe Ideen und Lösungen entwickeln, die der tschechische Automobilhersteller dann in die Praxis umsetzen kann.

Dass die Ideen-Schmiede nicht im verschlafenen Provinz-Ort Mlada Boleslav am Stammsitz von Skoda ihre Gedanken sprudeln lassen soll, ist nur folgerichtig. In der prickelnden Landeshauptstadt Prag, gerne als „Paris des Ostens“ bezeichnet, wird nach einem Quartier für die Vorausdenker gesucht. Wir werden beobachten, ob Skoda dann wirklich porentief rein wird.

Werbeanzeigen