Auto & Zweirad, Mobilität, Produktion, Rennsport, Reisemobile, Zubehör

Autobauer wollen zum Mond oder Emojis für Pick-ups entwickeln.

Autobauer will zum Mond fliegen

(TRD/MID) In zehn Jahren soll es losgehen – wenn alles klappt: Toyota und die japanische Weltraumagentur JAXA arbeiten bei der Entwicklung eines bemannten Raumfahrzeugs mit Brennstoffzellenantrieb zusammen.

Das Projekt ist zunächst auf drei Jahre ausgelegt und umfasst die Fertigung, den Test und die Evaluierung eines Prototyps. „Das Ziel ist die Entwicklung eines bemannten Rovers mit Druckkabine, mit dem sich die Mondoberfläche im Rahmen internationaler Projekte erkunden lässt“, heißt es bei Toyota.

ToyotazumMond

Nichts ist unmöglich: Die erste Skizze von Toyotas künftigen Mond-Fahrzeug.
© Toyota/ TRD mobil

In den bisher entwickelten, auf automatisiertes Fahren ausgelegten Modellen mit einer Größe von 13 Quadratmetern sollen zeitweise bis zu vier Astronauten ohne Raumanzüge leben können. Und: Der Brennstoffzellenantrieb soll Reichweiten von mehr als 10.000 Kilometer ermöglichen.

Im kommenden Jahr wird laut des Autoherstellers ein erster Prototyp gebaut. Eine Sprecherin: „Ziel ist es nach weiteren Erprobungen, Verbesserungen und der Entwicklung von serienreifen Modellen vielleicht schon 2029 eine bemannte Raumfahrtmission zu starten.“

Pick-up-App-Service für Zweiräder

(TRD/MID) Der berüchtigte Plattfuß am Fahrrad ist lästig. Eine Service-App mit Pannen-Dienst kann den Ärger aber lindern. Die „FahrradPass-App“ der Firma Wertgarantie bietet schnelle Hilfe an und zeigt Standort, Adresse sowie den kürzesten Weg zur nächsten Werkstatt – damit der Schaden schnell behoben und der Radausflug ohne große Verzögerungen fortgesetzt werden kann.

Sollte sich der Schaden nicht ohne Weiteres beheben lassen und eine Weiterfahrt nicht möglich sein, können Radfahrer in Deutschland und Österreich über die App einen Abholdienst, den sogenannten Pick-up-Service, kontaktieren. Die „gelben Engel für Zweiräder“ bringen Fahrer und Fahrrad sicher zum Ausgangspunkt der Tour, zur nächsten Werkstatt oder nach Hause.

Nach Aktivierung über die App kann der Service ein halbes Jahr lang kostenfrei genutzt werden. „Darauf sind wir besonders stolz“, betont Marco Brandt, Bereichsleiter Digital Business bei Wertgarantie. Der Pick-up-Service sei bisher Bestandteil des Produkts E-Bike-Komplettschutz – doch über die App könne der Anbieter diesen allen Nutzern, unabhängig davon, ob jemand Wertgarantie-Kunden ist oder nicht, sechs Monate kostenfrei und außerdem zusätzlich für unmotorisierte Fahrräder offerieren.

 

Ford Emo

So stellen sich die schlaue Köpfe von Ford ein Emoji für Pick-ups vor. Um eine Ähnlichkeit mit dem Ford Ranger festzustellen, bedarf es allerdings einer gewissen Fantasie.
© Ford / TRD mobil

Emoji bald auch in der Welt der Pick-ups

(TRD/MID) Sie sollen unsere bisweilen triste Welt etwas bunter machen. Das denkt sich auch Autobauer Ford und will das erste Emoji für Pick-ups entwickeln.

Bleibt nur noch die Frage für nicht ganz so trendige Zeitgenossen: Was ist eigentlich ein Emoji? Ein Emoji (Japanisch für Bildschriftzeichen) ist ein Ideogramm, das für SMS und E-Mail-Programme verwendet wird. Und: Wie es der Name erahnen, lässt, sollen Emotionen, aber auch allgemeine Zustände und Tätigkeiten dargestellt und ausgedrückt werden.

Hätten Sie’s gewusst? Jeden Tag werden Milliarden dieser lustigen Dinge via Smartphone und Computer verschickt und empfangen. Unter den derzeit 3.000 offiziell anerkannten Symbolen befinden sich auch unterschiedlichste Transportmittel wie Autos, Roller, Boote, Skilifte und selbst Raumschiffe – jedoch bislang noch kein Pick-up.

Doch da kommt Ford ins Spiel. Die kreativen Köpfe des Automobilherstellers sind der Meinung, es sei an der Zeit, dies zu ändern. Und das Timing ist perfekt: Ausgerechnet am Welt-Emoji-Tag am 17. Juli 2019 kündigt Ford ein neues Emojis an, das einen Pick-up symbolisieren soll. Am Welt-Emoji-Tag wird an die beliebten Piktogramme und Ideographien erinnert, die allerorts in der tagtäglichen elektronischen Kommunikation zum Einsatz kommen.

„Als einige unserer Nutzfahrzeug-Kunden den Wunsch nach einem Pick-up-Emoji äußerten, wussten wir sofort, dass wir hier helfen müssen und können. Denn angesichts der weltweiten Popularität unserer Nutzfahrzeuge gibt es niemanden, der besser geeignet wäre, um ein Pick-up-Emoji an den Start zu bringen“, sagt Joe Hinrichs, President, Automotive, Ford Motor Company.

Weil es so schön ist, liefert der Autobauer die passenden Zahlen gleich mit. Im 1. Halbjahr 2019 (Januar bis einschließlich Juni) setzte Ford 26.700 Exemplare des Ranger in Europa ab. Damit sei der Ranger Europas meistverkaufter Pick-up, teilt der in Köln ansässige Konzern stolz mit. Die Monate April bis Juni 2019 waren, bezogen auf die Ranger-Verkäufe in Europa, sogar das beste 2. Quartal überhaupt (+ 8 Prozent gegenüber dem 2. Quartal 2018). Mit 5.016 in Deutschland neu zugelassenen Einheiten legte die Ranger-Nachfrage im 1. Halbjahr 2019 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum laut Ford um sage und schreibe 50,4 Prozent zu.

Die Idee mit dem Emoji ist allerdings nicht ganz neu. Die Ford Motor Company hatte bereits 2018 dem kalifornischen Unicode Consortium vorgeschlagen, einen Pick-up zur Palette der Emojis hinzuzufügen. Das Unicode Consortium, das über die Zulassung neuer Emoji-Entwürfe entscheidet, setzte das Symbol auf die sogenannte „Shortlist“ – und nahm es damit in die engere Wahl auf. Ford rechnet damit, dass das neue Pick-up-Emoji Anfang 2020 offiziell zugelassen wird und dann weltweit nutzbar ist.

Das Design des neuen Emojis habe man auf aktuelle Trends abgestimmt, heißt es. „Unser Team hat viel Zeit darauf verwendet, digitale Textformate und Social-Media-Kanäle zu durchzuforsten, um auf die Bedürfnisse und Vorlieben der Emoji-Nutzer einzugehen“, so Craig Metros, Design Director, North America Truck and SUV, Ford Motor Company.

Laut Ford wollen die Menschen Emojis, die selbsterklärend sind. Das Ergebnis der Arbeit sei ein Symbol, das Pick-up-Fans auf aller Welt auf den ersten Blick verstehen und das natürlich zum Versenden eines zusätzlichen „Smiley“-Emojis animieren soll“. So oder so: Ford bringt damit neue Emotionen in die Welt der Pick-ups.

Handel im Wandel: Verbraucherrechte und neue Bezahlsysteme

Ein Benz für Cowboys und Abenteurer

Neuer Weltrekord beim diesjährigen Fisherman´s Friend StrongmanRun aufgestellt

Zeitreise: Alfa Romeo Modell Montreal

Autobauer entwickelt Warnfunktion vor Geisterfahrern

Britische Mark 2-Limousine feiert Geburtstag und bietet Anmut, Geschwindigkeit und (viel) Platz

Digitale Elite-Nationen: Deutschland hinkt dabei hinterher

Plattformen, Beziehungen und Internet-Gangster

TRD-Verkehrsrecht: Führerschein Umtausch und Tierrettung bei Hitze

Garagen-Blockierer, Starfotografen und E-Roller präsentiert vom TRD-Presseclub

Umfrage: Wollen die Deutschen für die Umwelt aufs Fliegen verzichten?

Zeitreise: Der neue Lancia 2000

Wissenswertes rund um die Mobilität