Auto elektronisch geknackt: Versicherung muss nicht zahlen

Auto elektronisch geknackt: Versicherung muss nicht zahlen

checken

(TRD/MID) Ein Versicherer macht auf einen juristischen Fallstrick aufmerksam: Wird ein Auto-Schloss elektronisch geknackt, muss die Versicherung nicht zahlen. Die Hausratversicherung muss bei fehlenden Aufbruchspuren nicht für die aus einem Auto entwendeten Gegenstände aufkommen, selbst wenn es möglich erscheint, dass Diebe den Verriegelungsmechanismus elektronisch manipuliert haben könnten. Der Versicherer verweist auf das entsprechende Urteil des Amtsgerichts Frankfurt am Main (Az.: 32 C 2803/18 (27) hin.

Diebstahl AutoConti
Noch lacht sie: Diebstähle auf den Parkplätzen von Einkaufszentren und Großmärkten während des Einladens der Einkäufe mehren sich.
© Continental / TRD Recht und Billig

Der Kläger forderte von seiner Hausratversicherung 3.000 Euro, weil unbekannte Täter aus seinem abgestellten Fahrzeug verschiedene Gegenstände entwendet hatten, ohne Aufbruchspuren zu hinterlassen. Das Gericht hat die Klage abgewiesen und zur Begründung ausgeführt, der Kläger habe ein „Aufbrechen“ nicht beweisen können, weil Aufbruchspuren nicht vorhanden waren. Versichert sei nur der „Einbruchsdiebstahl“, der zwangsläufig Spuren hinterlassen müsse.

Fluggastrechte: Kein Schadensersatz bei Airline-Wechsel

Gartenstreit um Problem-Bäume und an Grundstücksgrenzen

Altersarmut: Die deutsche Durchschnittsrente beträgt nur 800 Euro

Motorradhelme mit Bluetooth-Funktion sind angesagt

Marder beißen sich durch den Motorraum von Autos und Reisemobilen

Bei Online-Auktionen drohen hohe Strafen für unerlaubte Gebote

Autokauf mit Risiko: Wenn der „gechippte“ Motor den Geist aufgibt

Alkoholfahrt: Beifahrer bei Unfall mitschuldig


https://tageszeitungsredaktionsdienst.com/batterie-wenn-das-auto-bei-unterbrechung-teile-seines-gedaechtnisses-verliert/

Das Nachzügler-Vorrecht an Ampeln: Nicht blindlings losfahren!

Das Saisonkennzeichen beeinflusst die Versicherungseinstufung

Diebstahlgefährdet: Schlüssellose-Schließsysteme an Motorrädern sind leichte Beute für Diebe

Wildunfall: Wer zahlt eigentlich den Schaden, wenn Bambi ins Scheinwerferlicht springt?

Sicherheitslücken in Carsharing-Apps bieten Zugang für Hacker

Beleuchtung am Fahrrad: Die neuen Vorschriften

Beim Gebrauchtwagenkauf unbedingt die Elektronik checken

Kfz-Versicherung muss bei Verdacht auf Trickserei nicht zahlen

Parlamentarier fordern für alle Pkw eine Freisprecheinrichtung

Autoersatzteile könnten bald preisgünstiger werden

Handel im Wandel: Verbraucherrechte und neue Bezahlsysteme

Ein Schaden im Parkhaus hat viele Gesichter

wp_head( function add_meta_tags() { ?>
%d Bloggern gefällt das: