Digital und Technik Presse

Aufzeichnungen von Sprachassistenten sollen als Beweismittel von Gerichten verwendet werden dürfen

„Alexa und Siri“- Anwendungen werden intensiv in Familien genutzt

(TRD/CID) Digitale Sprachassistenten erobern trotz mancher Datenschutzbedenken weiter den deutschen Markt. Einer Studie der Postbank zufolge nutzen bereits 32 Prozent der Menschen hierzulande Assistenten von Apple, Google oder Amazon. Im Vergleich zu 2018 sei das ein Anstieg um zwölf Prozent, teilte die Postbank mit.

Bei den Jüngeren im Alter unter 40 Jahren spricht demnach fast jeder Zweite (48 Prozent) mit Siri, Googles Assistant oder mit Alexa. In der Verbreitung liegt der Umfrage zufolge der Google Assistant mit 19 Prozent vorn, gefolgt von Apples Siri (15 Prozent) und Amazons Echo-Lautsprechern mit Alexa (8,0 Prozent).

Am intensivsten werden digitale Helfer in Familien genutzt. Während 52 Prozent der Haushalte mit vier oder mehr Personen mit einem Sprachassistenten unter einem Dach leben, sind es in Drei-Personen-Haushalten noch 39 Prozent und rund 20 Prozent in Single-Haushalten.

AlexaPostbank


Die Innenminister von Union und SPD wollen sogenannte digitale Spuren aus dem Bereich Smart Home – beispielsweise Aufzeichnungen von Sprachassistenten – als Beweismittel vor Gericht verwenden.© Postbank/ TRD digital und technik

Inspektor „Alexa“ zur digitalen Spurensicherung

(TRD/CID) Sie könnten bald auch eine wichtige Rolle bei Ermittlungen spielen. Die Innenminister planen, digitale Spuren als Beweismittel zuzulassen, berichtet tagesschau.de. laut dem Computer-Informations-Dienst (cid)  Die Innenminister von Union und SPD wollen sogenannte digitale Spuren aus dem Bereich Smart Home – beispielsweise Aufzeichnungen von Sprachassistenten – als Beweismittel vor Gericht verwenden. Eine entsprechende Beschlussvorlage formulierte das Innenministerium Schleswig-Holsteins für die Innenministerkonferenz (IMK).

Fernseher, Kühlschränke oder Sprachassistenten wie Alexa und Siri, die mit dem Internet verbunden sind, sammeln nach Auffassung der Innenminister permanent wertvolle Daten, die für Sicherheitsbehörden von Bedeutung sein könnten. Sie sollen nach der Beschlussvorlage deswegen künftig gesichtet und danach ausgewertet werden dürfen.

AmazonSprachanwendungen

Immer mehr jüngere Menschen in Deutschland nutzen smarte Sprachassistenten in ihrem Alltag. Das zeigt auch eine Befragung des Branchenverbands Bitkom.
© Amazon/ TRD digital und technik

Digitale Spuren sollen allerdings nur mit richterlicher Anordnung ausgewertet werden dürfen. Die Innenminister rechnen mit Widerstand seitens der Datenschützer in Bund und Ländern. Doch es scheint nur eine Frage der Zeit, bis es grünes Licht für Inspektor Alexa gibt.

Apps aus verschiedenen Bereichen exklusiv zusammengestellt vom TRD-Presseclub

Handel im Wandel: Verbraucherrechte und neue Bezahlsysteme

TRD-Nachrichten aus der Digitalen Welt

Nachrichten für Gamer und Spielkonsolen-Fans

Digital-Schaufenster für User und Gamer

Wissenswertes aus der TRD-Kategorie: Digital und Technik

TRD-Nachrichten aus der digitalen Welt

Ein Laptop, das alle bedienen können

Geldwäsche, Geldautomaten und Ganoven

Beim Idiotentest lohnt der Preisvergleich

Googelnde Roboter und WhatsApp bekommt deutsche Konkurenz