Digitales Leben, Technik, Lifestyle, Produkte auf dem Prüfstand, Neuigkeiten aus dem Testlabor

Audi A5/S5 Cabrio: Mit Eleganz der Sonne entgegen

 

Pünktlich zum Frühlingsanfang startet Audi mit dem Verkauf seiner neuesten Cabrio-Kreation. Die beiden offenen Versionen A5 und S5 sind eine Augenweide und decken eine sehr große Leistungsspanne ab. Je nach Gusto finden Cruiser oder Sportler das passende Angebot.

 

(TRD/MID)  Das Timing hätte Audi nicht besser wählen können: Mit dem Auftauchen der ersten Frühlingsboten stellten die Ingolstädter in Cádiz (Südspanien) Ihre Cabrio-Frischlinge A5 und S5 vor. Mit dieser Paarung ist auch schon die Aufteilung klar. Denn wem es nur darum geht, das offene Fahren zu genießen, greift zum A5, und wer die nach oben offene Lebensfreude mit Mumm unter der Haube und Trompetenstößen aus dem Auspuff garnieren will, der findet sich sofort im S5 wieder, vorausgesetzt, er ist bereit, den kräftigen Zuschlag für das Konzert zu zahlen.

Das viersitzige Cabrio generiert seine Eleganz allein schon durch seine ausgezirkelte Länge und die sich daraus ergebenden stimmigen Proportionen. Gegenüber dem Vorgänger legte es um fünf Zentimeter zu. Zudem modellierten die Designer eine scharfe wellenförmige Linie über die komplette Seite, die dem Wagenkörper eine Spannung gibt, die an eine springende Katze erinnert. Dieser Eindruck wird durch die markant wuchtigen Außenwölbungen der Radkästen weiter verstärkt. Wie bisher schon üblich, rollt auch die neue Generation mit einem Stoffdach zum Kunden. Allerdings muss künftig kein Aufpreis mehr für das „Akustikverdeck“ bezahlt werden: Die bessere Geräuschdämpfung beim Fahren im geschlossenen Zustand ist jetzt serienmäßig zu genießen.

Eine kleine Sensation ist Audi darin gelungen, die klare Verständigung beim Telefonieren im offenen Wagen über das mit der Fahrzeuganlage gekoppelte Mobiltelefon zu verbessern. Der Trick: Im oberen Teil des Sicherheitsgurtes sind kleine Mikrofone in das Gurtband eingebettet. Die Bedienung des Telefons über Sprachbefehle oder Lenkradtasten fügt sich harmonisch in das Angebot der Fahrer-Assistenzsysteme ein, deren Zahl mit bis zu 30 angegeben wird. Allerdings lässt sich Audi diese Helfer, die man sich aus der 64 Seiten umfassenden Preisliste zusammensuchen kann, extra bezahlen. Um nur ein Beispiel zu nennen: Das in seiner Klarheit kaum zu übertreffende Head-Up-Display mit Anzeigen von Geschwindigkeit, Verkehrszeichen und Navigation in der Windschutzscheibe haut gleich mit rund 1.000 Euro Aufpreis rein.

Bei der Präsentation der neuen Modellreihe standen nicht alle der jeweils drei Benzin- und Dieselmotoren bereit. Wir entschieden uns für den Basisdiesel mit 190 PS, der in Kombination mit den aufpreispflichtigen Optionen 7-Gang-Steptronic und quattro-Antrieb ein harmonisches Bild liefert. Das wuchtige Drehmoment von maximal 400 Newtonmeter kommt dem typischen Fahrstil vieler Cabrio-Fans, die im offenen Auto gern mit niedriger Drehzahl und ohne Hektik durch die Landschaft flanieren, sehr entgegen. Die S tronic erledigt ihre Aufgaben diskret und reicht immer den passenden Gang an den Antrieb weiter. Beim Überqueren von Fahrbahnunebenheiten profitiert die Lenkung in Präzision und Ansprechverhalten von der Verwindungssteifigkeit der Karosserie, die von den Technikern noch einmal mit einem Plus von um 40 Prozent erhöht wurde. So wird bei den unterschiedlichsten Fahrbahnbedingungen zudem jedes Knarzen und Ächzen im Gebälk erfolgreich unterbunden.

Bei den Preisen nennt Audi ein Minimum von 44.000 Euro für den 2.0 TFSI mit 190 PS und 6-Gang-Handschaltung. Wenn es nur um die Bedürfnisse des Offenfahrens geht, dann reicht diese Version völlig aus. Schließlich sind 190 PS auch in der Mittelklasse nicht von Pappe. Der Wunsch nach mehr Leistung bleibt von Verkaufsstart weg bei Audi jedoch nicht unerfüllt. Als sportliche Topversion geht der S5 schließlich mit geballten 354 PS ins Rennen. Das S5 Cabrio kostet dann aber auch satte 67.800 Euro. Irgendwo dazwischen rangieren noch der 2.0 TFSI mit 252 PS und der „dicke“ 3.0-Liter-TDI mit 218 PS.

Mit zwei Besonderheiten macht Audi den Cabriofans eine ganz besondere Freude. Da ist zunächst einmal der automatisch auf und ab fahrende Verdeckkasten im Kofferraum. Wer vor der Fahrt in den Urlaub oder ins verlängerte Wochenende wissen will, ob er Kofferraum nicht bereits zu vollgestopft ist, um das Dach zu noch öffnen, kann den Kasten mittels Knopfdruck probehalber absenken und mit dieser Aktion im Gepäckfach maßnehmen. Im Maximalfall fasst der Frachtraum 380 Liter. Wenn das Verdeck dort verstaut ist, dann bleiben immerhin noch 320 Liter übrig. Das zweite Schmankerl ist die Antippfunktion für den Schalter des elektrischen Verdecks. Das Öffnen und Schließen geht sogar bis Tempo 50. Einmal kurz ausgelöst, und schon fährt der Eigner des Audi A5/S5 innerhalb von 15 Sekunden der Sonne entgegen – mit großer Eleganz.

Technische Daten Audi A5 Cabrio 2.0 TDI quattro sport:

Zweitüriges, viersitziges Cabrio der Mittelklasse, Länge/Breite/Höhe in Meter: 4,67/1,85/1,38, Leergewicht: 1.765 kg, Zuladung: 450 kg, Tankinhalt: 40 l, Kofferraumvolumen: 320 – 380 l.

Motor: Vierzylinder-Turbo-Diesel mit Commonrail-Einspritzung, Hubraum 1.968 ccm, Leistung: 140 kW/190 PS bei 3.800-4.200/min, max. Drehmoment: 400 Nm bei 1.750-3.000/min, 0-100 km/h: 8,3 s, Höchstgeschwindigkeit: 232 km/h, 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe, Allradantrieb, Durchschnittsverbrauch: 4,7 l Diesel/100km, CO2-Ausstoß: 124 g/km, Energieeffizienzklasse: A+, Preis: 53.400 Euro.