Medizin und Ernährung

Anti-Aging-Augencremes: Test liefert ernüchternde Ergebnisse

(TRD/MP) Augencremes sollen nicht nur gegen Alterungserscheinungen helfen, sondern werden oftmals als Wundermittel für diverse Zipperlein gehandelt – ob Krähenfüße oder hängende Tränensäcke, die richtige Creme soll’s richten. Das Magazin Öko-Test hat jetzt 21 Produkte getestet – mit ernüchternden Ergebnissen.

Augencreme Test

Augencremes halten nicht immer das, was Hersteller versprechen. Das zeigt ein aktueller Test des Magazins © Öko-Test/ TRD Gesundheit

Die 21 getesteten Augencremes sind in Drogerien, dem Onlinehandel und Apotheken erhältlich. Die Laboruntersuchungen zeigen: Die von den Herstellern versprochenen Wirkungen der Cremes sind für das bloße Auge kaum wahrnehmbar und gehen kaum über die einer herkömmlichen Creme hinaus. Das mache sie aber nicht zu einem schlechten Pflegeprodukt, betont das Test-Magazin.

Problematisch sei allerdings die Verwendung von Substanzen, die zu Hautreizungen führen können, was Öko-Test bei einigen Produkten entdeckt hat. In einer Augencreme entdeckten die Tester sogar einen Konservierungsstoff, der Formaldehyd freisetzt, und der schon in geringen Mengen Schleimhäute reizen und Allergien auslösen kann sowie die Haut schneller altern lässt.

Auch Duftstoffe die Allergien auslösen können (Hydroxycitronellal) oder als fortpflanzungsgefährdend gelten (Lilal), sind in einigen Produkten enthalten. Menschen, die zu Allergien neigen, sollten unparfümierte Cremes kaufen. Welche Augencremes Sie getrost verwenden können, lesen Sie unter www.oekotest.de und im aktuellen Magazin.