Vorsorge und Versorgung

Abschlagsfreie Altersrente knackt Millionen-Marke

(TRD/WID) Menschen werden immer älter. Da ist es nur allzu verständlich, dass man nach dem wohlverdienten Ausstieg aus der hektischen Arbeitswelt einen ruhigen Lebensabend verbringen möchte.

früherInRentegegen

– Viele Menschen sind bis ins hohe Alter unternehmungslustig.
© pasja1000 / pixabay.com/TRDVorsorge

Und daher erfreut sich die abschlagfreie Rente mit 63 wachsender Beliebtheit. Seit Beginn der Neuregelung im Mai 2014 sind bis Ende August 2018 in der Rentenversicherung insgesamt 1.104.474 Neuanträge zur Altersrente für besonders langjährig Versicherte registriert worden, so eine Sprecherin der Deutschen Rentenversicherung auf Anfrage der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Binnen vier Monaten gab es damit knapp 100.000 neue Anträge: Bis Ende April hatte deren Zahl bei 1.005.777 gelegen.

Seit Mitte 2014 können Arbeitnehmer, die mindestens 45 Jahre in die Rentenkasse eingezahlt haben, mit 63 Jahren abschlagfrei in Rente gehen. Allerdings wird diese Altersgrenze seitdem pro Jahr um zwei Monate angehoben, so dass die Jahrgänge ab 1964 erst mit 65 nach 45 Jahren abschlagfrei in den Ruhestand können.